Sascha Bach

24h-Rennen steigt an Pfingsten 2013

Nürburg. Das ADAC Zurich 24h-Rennen findet im Jahr 2013 am Pfingstwochenende statt. Die Organisatoren der größten Rennveranstaltung auf der Nürburgring-Nordschleife betreten mit dem Termin vom 17. bis 20. Mai 2013 in mehrfacher Hinsicht Neuland: Nie zuvor fand der Langstreckenklassiker an Pfingsten statt und nie zuvor hatte das Wochenende für Besucher eine so günstige Struktur.

An die Trainingstage am Freitag und Samstag wird sich das Rennen von Sonntag auf Montag anschließen. Auch wer freitags regulär arbeiten muss, hat so beste Chancen, pünktlich zum spektakulären Nachttraining am Nürburgring zu sein. Höhepunkt am Samstag wird das Einzelzeitfahren um die besten Startpositionen sein ? das 2012 neu eingeführte Top-40-Qualifying war bei Fans und Aktiven gleichermaßen gut angekommen. Vom Rennstart am Sonntagnachmittag bis zum Zieleinlauf am Montagnachmittag wird dann das 41. ADAC Zurich 24h-Rennen wieder zum Höhepunkt der Tourenwagen- und GT-Saison werden. Aktuelle Infos rund um das Event gibt es im Internet unterwww.24h-rennen.de sowie bei Facebook unter www.facebook.com/24hNurburgring. Statt der traditionellen Termine am Himmelfahrts- oder Fronleichnamswochenende wählten die Organisatoren beim ADAC Nordrhein für 2013 erstmals die Pfingsttage. Terminkollisionen mit anderen Top-Events ließen die neue Konstellation sinnvoll erscheinen. "Wir können so die gute Tradition beibehalten, das 24h-Rennen an einem verlängerten Wochenende zu veranstalten", schildert Rennleiter Walter Hornung die Hintergründe. "So zwingen wir trotz der vier Veranstaltungstage weder die Fans noch die Tausenden von Helfer dazu, für das Rennen einen zusätzlichen Urlaubstag zu opfern." Die neue Konstellation gibt dem Rennwochenende zudem einen neuen Rhythmus. "Der Freitag setzt mit dem Abendtraining einen glänzenden Startschuss, und der Samstag mit dem Top-40-Qualifying wird aufgewertet", sagt Walter Hornung. "So wird das 24h- Wochenende noch attraktiver."  (Foto: Hardy Elis - www.RACEPIX.eu)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.