fs

"Carfriday" beschert Polizei viel Arbeit rund um den Ring

Nürburg. Zum Auftakt des Osterwochenendes im Jahre 2017, am Karfreitag, waren geschätzt über 20.000 Besucher bei sonnigem Wetter am Nürburgring. Dies waren damit viele Tausende mehr als in den vergangenen Jahren.

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens herrschte ein enormer Fahrzeug- und auch Fußgängerverkehr im Bereich der Hauptzufahrtsstraßen zum Nürburgring. Es kam im Laufe des Tages zu mehreren Verkehrsstauungen und Behinderungen rund um den Nürburgring, hiervon waren die Bundesstraße B 412, B 257 und auch das Stadtgebiet Adenau betroffen. Es mussten verkehrsregelnde Maßnahmen, Verkehrsumleitungen und -ableitungen vorgenommen werden.

B412 zeitweise gesperrt

Zur Gefahrenminimierung wurde die B 412 zwischen der „Hohen Acht“ und der B 258 für den Durchgangsverkehr bereits ab 4.30 U/hr am Morgen gesperrt. Die Sperrung musste bis 16.30 Uhr eingerichtet werden. Die Polizei hatte den ganzen Tag weiterhin intensive Kontrollen durchgeführt.

Verkehrsverstöße konsequent geahndet

Im besonderen Fokus der Polizei lag die Vorschriftsmäßigkeit der Fahrzeuge und das Verhalten der Fahrzeugführer. Mit den umfangreichen Maßnahmen und Präsenz der Polizei, sowie der konsequenten Ahndung von Verkehrsverstößen konnten die riskanten und gefährlichen Fahrmanöver im Umfeld des Nürburgrings verhindert und unterbunden werden. 

Bedauerlicherweise musste die Polizei im Umfeld des Einsatzes gesamt 16 Verkehrsunfälle aufnehmen, wobei hierbei vier Unfälle mit leichten Personenschäden, und ein Unfall mit schwerverletzter Person (nicht lebensbedrohlich) zu beklagen waren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.