Erneuter Erfolg für das Team Achterjet bei Rad am Ring

Die Sportler landeten beim 24-h-Rennen auf dem Treppchen

Nürburg. Auch in diesem Jahr ging das Team Achterjet mit einer starken Achter-Mannschaft bei Rad am Ring in das 24-h-Rennen.

Die allesamt hoch motivierten Mountainbiker Dirk Blindert (Nürburg), Martin Gillessen (Meuspath), Christian Schlesiger (Siebenbach), Martin Röschl (Karlsruhe), Fabian Krämer (Nürburg), Joshua Mannebach (Kirchwald), Stefan Strobel (Gernsbach) und Kai Leberig (Müden) platzierten sich gleich zu Rennbeginn an die Spitze. Bereits bei der ersten Zeitnahme war die Position 3 erkämpft. In der Nacht konnte der Achterjet seinen Platz 3 weiter auf zwei Runden Vorsprung absichern. Der Abstand zur Platzierung 2 hatte sich auch verringert und somit versuchte das Team in den frühen Morgenstunden des Sonntags einen Angriff auf die Zweitplatzierten, diese konnten ihren Rang jedoch verteidigen. Am Ende der 24 Stunden und nach 67 Runden (623,1 km) im Sattel konnten die Fahrer des Achterjets sich wieder einmal über einen Pokal für den 3. Platz auf dem Siegerpodest freuen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.