tn

Frühes Aus für den Wochenspiegel Ferrari

Nürburg. Bei Kaiserwetter und frühlingshaften Temperaturen bot der Saisonauftakt der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017 Motorsport vom Feinsten. Nach 4 Stunden und einer dramatischen Schlussphase hießen die Sieger Patrick Pilet, Robert Dumas und Fred Makowiecki im Manthey-Porsche 911 GT3 R.

Den zweiten Rang sicherte sich das Bentley Team Abt mit Christer Jöns, Christopher Brück und Jordan Lee Pepper und schrieb damit Geschichte in der VLN. Nie zuvor beendete ein Bentley in dieser Serie ein Rennen auf dem Podium. Dritter wurde der Audi von Land Motorsport mit Christopher Mies, Conner De Philippi und Markus Winkelhock. Für den Wochenspiegel-Ferrari war das Debüt nach 1 ½ Stunden bereits beendet. Das Rennresultat in der Klasse SP 9 ist allerdings vorläufig!

Pünktlich um 12.00 Uhr wurde das erste Rennen der Saison 2017 in der VLN Langstreckenmeisterschaft gestartet und der knallgelbe Porsche des Teams Manthey Racing, der sich im morgendlichen Qualifying die Pole gesichert hatte, übernahm sofort die Führung. Nur wenige Runden später sah sich der Porsche 911 GT3 einem harten Zweikampf mit dem Audi R8 des Teams Land Motorsport ausgesetzt, der dann schlussendlich bis gut zur Rennmitte hin die Führung übernahm. Doch dann erhielt die Land-Mannschaft eine Stop-and-Go-Strafe, da die vorgeschriebene Mindeststandzeit bei einem der Boxenstopps nicht dem Reglement entsprach.

Damit übernahm der Porsche von Falken-Motorsports mit Laurence Vanthoor, Martin Ragginger und Jörg Bergmeister die Führung. In der letzten Rennstunde entbrannte dann zwischen dem Porsche des Teams Manthey und dem führenden Falken-Porsche ein harter Kampf  - es trennten die Kontrahenten nur Sekunden - um den ersten Sieg der Saison, der Laurence Vanthoor im Porsche von Falken Motorsports 9 Minuten vor Ende der 4 Stunden zum Verhängnis werden sollte. Bei der Überrundung eines langsameren Kontrahenten verlor Vanthoor den Porsche im Streckenabschnitt Hohenrain Schikane auf dem Gras und krachte kurz vor Start-und-Ziel einmal links und rechts in die Leitplanken. Zwar war der Belgier noch in der Lage, den Porsche direkt in die Box retten, doch das Rennen war aufgrund eines gebrochenen Radträgers hinten links nicht mehr zu reparieren und der fast schon sicher geglaubte Sieg war damit pfutsch. Somit holte sich der Polesitter – der knallgelbe Porsche 911 GT3 des Teams Manthey Racing - mit Patrick Pilet, Robert Dumas und Fred Makowiecki die begehrte Siegertrophäe.

Für eine kleine Sensation sorgte das Team Abt Sportsline. Mit ihrem Bentley GT3 Continental schrieb die Mannschaft Geschichte in der VLN. Bisher gab es noch nie eine Platzierung auf dem Podium eines Bentleys. Deshalb war die Freude bei Christer Jöns, Christopher Brück und Jordan Lee Pepper entsprechend groß. Für die Mannschaft des Audi Teams Land Motorsport mit Christopher Mies, Conner De Philippi und Markus Winkelhock nach der langen Führung im Rennen und der Strafe immerhin ein kleiner Trost.

Das Debüt des Ferrari 488 GT3 des Teams Wochenspiegel Monschau verlief für Georg Weiss, Jochen Krumbach und Oliver Kainz alles andere als nach Wunsch. Nach 1 ½ Stunden Renndistanz wurde Georg Weiss im Streckenabschnitt „Pflanzgarten II“ von einem anderen Kontrahenten am Heck getroffen und so in einen Dreher gezwungen der in der Leitschiene endete. Auch der Ferrari war irreparabel beschädigt, dass die Wochenspiegel Mannschaft das Rennen zu diesem frühen Zeitpunkt schon aufgeben musste.

Mit einem Porsche Cayman GT4 CS hatte das Wochenspiegel Team Monschau ein zweites „Eisen im Feuer“. Die Fahrerpaarung Rene Offermann und Dirk Riebsahmen beendeten das Rennen in der Klasse SP 10 – VLN Specials auf dem 4. Platz dieser Klasse.

Und auch das Team Landgraf Motorsport, dass in diesem Jahr einen Mercedes AMG GT 3 mit Klaus Landgraf und den Gebrüdern Markus und Stefan Schmickler in der Klasse SP9 einsetzen, beendeten den ersten Lauf der VLN Saison 2017 auf dem 24. Rang.

Das zweite Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017 mit dem 42. DMV 4-Stunden Rennen findet am 08. April 2017 statt.

Das Ergebnis des ersten Saisonlaufs ist aufgrund eines Protests in der Klasse SP9 (betroffen sind davon auch die drei Erstplatzierten) vorläufig!

(Text: Natascha Theisen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.