Nürburgring: Crash mit 14 Fahrzeugen

Eine beteiligte Person musste aus ihrem Fahrzeug befreit und

Zu einer Massenkarambolage mit Personen- und Sachschaden kam es am späten Montagnachmittag, 30. Oktober, auf der Nordschleife des Nürburgrings. Nachdem ein Porsche in Höhe der Hatzenbach-Schikane Betriebsmittel durch einen gerissenen Kühlerschlauch verlor, kam zu einem Massenunfall mit 14 weiteren Fahrzeugen.

Sachschaden im sechsstelligen Bereich

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei wurden drei Personen leicht und zwei Personen schwer verletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Adenau musste eine schwerverletzte Person mit schwerem Gerät aus ihrem Fahrzeug befreien. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein regionales Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden liegt sich laut Polizei voraussichtlich im sechsstelligen Euro-Bereich.

Gefährliche Situationen

Ein Video, das mit einer Kamera aus einem der Fahrzeuge gefilmt wurde, zeigte, dass direkt nach dem Unfall zu sehr gefährlichen Situationen kam. Die nachfolgenden Fahrzeuge kamen mit hoher Geschwindigkeit angefahren, während unfallbeteiligte Personen auf der Fahrbahn standen. Nur durch Glück sei es nicht zu noch schwereren Personenschäden gekommen, so die Polizei. Sie weist deshalb darauf hin, dass auch auf der Nordschleife eine Pflicht zum Fahren auf Sicht besteht. Zudem sollten sich unfallbeteiligte Personen schnellstmöglich hinter die vorhandenen Schutzplanken begeben.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.