tw

Rudi Altig Race: Neues Rennen mit dem Zeug zum Klassiker

Radsport-Profirennen am Nürburgring

Nürburg. Am Sonntag geht die legendäre »Tour de France« in Paris zu Ende. Und nur eine Woche später haben Radsportfans aus der Region die Gelegenheit, am Nürburgring ein Profirennen live zu erleben.

Der Profi-Straßenradsport in Deutschland fährt gute Ergebnisse ein, aber die Rennen auf Topniveau schwinden. »Rad am Ring« will dem jetzt entgegensteuern: Mit einem Rennen der UCI-Kategorie 1.1, das den Namen des kürzlich verstorbenen, letzten deutschen Straßen-Radweltmeisters trägt: Rudi Altig Race. »Eine Premiere mit dem Zeug zum Klassiker«, wie »Rad am Ring«-Rennleiter Alexander Donike meint – und laut Team-Manager Christian Große Keul »eine Chance für heimische Fahrer, sich im eigenen Land zu präsentieren.«

3.500 Höhenmeter

Das Rennen hat es in sich: Gut 140 Kilometer und 3.500 Höhenmeter warten auf der legendären Nürburgring-Nordschleife und der Grand-Prix-Strecke auf die Profis. Für deutsche Rennställe wie das Pro Continental Team Stölting eine Herausforderung, aber in erster Linie eine Chance: »Wir freuen uns sehr über neue Rennen, in welchen wir unseren Sponsor auch im eigenen Land präsentieren können«, freut sich Christian Große Kreul, General Manager des Teams. Besonderen Charme erhält das Rennen durch seinen Namensgeber, der seit dem Sieg bei der Weltmeisterschaft 1966 eng mit dem »Ring« verbunden war: Rudi Altig, der bis zu seinem Tod am 11. Juni diesen Jahres überzeugt war, dass ein Rennen in der Grünen Hölle zu gewinnen »etwas ganz Besonderes ist.«
»Ich denke, vom Typ her müssen es Allrounder sein, die hier Erfolg haben können«, prognostiziert Ralph Denk vom Team Bora-Argon 18, das ebenfalls am Start stehen und um einen Platz auf dem Treppchen kämpfen wird. Start des Profi-Rennenns ist am Sonntag, 31.7. um 12.15 Uhr.

Extra: Rad am Ring

»Rad am Ring« ist ein Radsport-Event, das seit 2003 auf dem Nürburgring ausgetragen wird. Die Strecke führt über die GP-Strecke und die Nordschleife. Der Off-Road Park kommt 2016 als dritter außergewöhnlicher Veranstaltungsort hinzu. Internet: www.radamring.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.