fs

Terrorwarnung bei Rock am Ring

Festival unterbrochen/Gelände evakuiert/Hotline eingerichtet

Nürburg. Terrorwarnung bei Rock am Ring. Wie das Polizeipräsidium Koblenz mitteilt hat der Veranstalter von Rock am Ring in enger Abstimmung mit den Sicherheitskräften den heutigen Festivaltag vorzeitig beendet. Hintergrund seien konkrete Hinweise, aufgrund derer eine mögliche terroristische Gefährdung nicht auszuschließen sei. Genaue Hintergründe kann die Polizei derzeit noch nicht nennen.

Da die Sicherheit an erster Stelle stehe und eine Gefährdung von Festivalbesuchern in jedem Fall soweit wie möglich ausgeschlossen werden muss, wurde entschieden, das Festival für diesen Tag auszusetzen.

Mit Blick auf den jüngsten Anschlag auf eine Konzertveranstaltung in Manchester wurde bereits im Vorfeld das Sicherheitskonzept für Rock am Ring modifiziert und die Zahl der Einsatzkräfte deutlich auf rund 1.200 erhöht.

"Wir nehmen alle Hinweise und alle Verdachtsmomente sehr ernst und gehen diesen intensiv nach", heißt es in einer Pressemeldung des Polizeipräsidiums Koblenz.

Nachdem eine Gefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, seien sofort alle notwendigen Maßnahmen getroffen worden.

Dies habe in der Konsequenz dazu geführt die Veranstaltung heute aus Sicherheitsgründen zu unterbrechen. Die Polizei hat ein Bürger-Infotelefon geschaltet. Die Telefonnummer lautet: 08006565651.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.