tw

VLN: Erster Saisonsieg für Manthey

Nürburg. Das Saisonhighlight der VLN Langstreckenmeisterschaft war in der Schlussphase von Spannung kaum zu überbieten: Nach harten Positionskämpfen hatte der neongelbe 911 GT3 mit Patrick Pilet und Jörg Bergmeister die Nase ganz vorne.

(nth) Podest Platz No. 2 belegte die Mannschaft von Haribo Racing mit Uwe Alzen, Lance David Arnold und Jan Seyffarth vor der Mannschaft von Walkenhorst Motorsport mit Jörg Müller, Jesse Krohn, Vicotor Bouveng und Felipe-Fernández Laser im BMW.

Das Saisonhighlight der VLN Langstreckenmeisterschaft begann bereits mit dem Zeittraining mit einer kleinen Sensation. Mit einer Fabelzeit von 7:54,496 Minuten sicherte sich zunächst der Mercedes von Gerwin, Yelmer Buurman, Hubert Haupt und Manuel Metzger im Mercedes AMG GT3 von Black Falcon die Poleposition, die sie auch im Rennen zunächst verteidigen konnten. Doch nur wenige Runden später waren alle Chancen auf den Sieg dahin. Ein schleichender Plattfuß beendete den Vorwärtsdrang.

Danach übernahm die Mannschaft von Land Motorsport im Audi R8 LMS lange Zeit die Rolle des Führenden. Eine etwas unglückliche Boxenstoppstrategie sorgte dafür, dass Connor de Phillippi und Christopher Mies zunächst auf Platz 4 in die Zuschauerrolle versetzt worden sind. Zwar konnte die Mannschaft in der Schlussphase dann noch um Platz 3 auf dem Podium eindrucksvoll mitkämpfen, doch hier schlug das Pech erneut zu: Der Land-Audi rollte ohne Sprit nur wenige Meter vor Überquerung der Ziellinie aus.

Derweil sicherte sich der neongelbe Manthey Porsche mit der Start-Nr. 911 mit Patrick Pilet und Jörg Bergmeister dank einer perfekten Strategie den Sieg beim Saisonhighlight. Mit nur 2:10,567 Rückstand auf den Sieger holte sich die Mannschaft und Sieger des 6. Rennens der Saison von Haribo Racing mit Uwe Alzen, Lance David Arnold und Jan Seyffarth den zweiten Platz vor der BMW Mannschaft von Walkenhorst mit Jörg Müller, Jesse Krohn, Victor Bouveng und Felipe-Fernández Laser.

Der einzige Wochenspiegel-Porsche, der an diesem Samstag mit Rene Offermann, Nico Menzel und Ralf Goral im Rennen am Start war, sah nach einem Ausrutscher auf einer Ölspur im Bereich des Streckenabschnitts Schwalbenschwanz das Ziel nicht.

Das Team Landgraf Motorsport Markus und Stefan Schmickler und Jörg Stephan wurde Dritter in der Klasse Cup 2. Dieses Ergebnis ist allerdings vorläufig, da hier die Wertung durch einen Protest ausgesetzt wurde.

Bereits in drei Wochen geht es zum 8. Lauf der Saison. Am 24. September steht die 48. Auflage des Barbarossapreises auf dem Programm.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.