fs

WochenSpiegel-Ferrari visiert Zielankunft an

Weiss: "Jetzt wollen wir ein weiteres Erfolgserlebnis"

Nürburg. Beim vorletzten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring startet das Wochenspiegel Team Monschau (WTM-Racing) wieder mit zwei Autos. Neben dem Wochenspiegel-Ferrari 488 GT3 wird auch wieder der Wochenspiegel-Porsche Cayman GT4 beim 49. ADAC Barbarossapreis eingesetzt.

Den Ferrari fährt wie gewohnt das WTM-Stammtrio Georg Weiss, Oliver Kainz, und Jochen Krumbach. „Wir haben zwar schon ein VLN-Rennen in dieser Saison gewonnen, sind aber auch viermal aus verschiedenen Gründen nicht ins Ziel gekommen. Deshalb lautet unser vorrangiges Ziel für den achten Lauf, auf jeden Fall ins Ziel zu kommen“, formuliert Teamchef Georg Weiss präzise die Aufgabenstellung. „Unsere Schnelligkeit haben wir schon oft beweisen, jetzt wollen wir ein weiteres Erfolgserlebnis.“

Der Wochenspiegel-Cayman tritt wieder mit dem Fahrertrio Rene Offermannn, Dirk Riebensahm und Leonard Weiss in der GT4-Klasse (SP10) an. Nachdem das Trio beim letzten Rennen mit Platz zwei in der Klasse eine starke Vorstellung geboten hatte, will das Team erneut an diese Leistung anknüpfen und einen Podiumsplatz in der immer stärker besetzten Klasse erkämpfen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.