tn

Gute Ernte und große Erfolge

Mayschoss. Nicht nur die Weine der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr ernten Lorbeeren, auch die Weinmanufaktor Walporzheim wurde gerade erst ausgezeichnet.

Ansprechende Architektur, Innenausstattung, Öffnungszeiten, Sitzgelegenheiten und Produktpräsentation – das sind nur ein paar der Kriterien, nach denen das Deutsche Weininstitut die Vinotheken in den 13 deutschen Anbaugebieten bewertete. 50 davon wurden als die stilvollsten ausgezeichnet.
»Als einzige im Ahrtal wurde die Weinmanufaktur Walporzheim ausgezeichnet«, freute sich Matthias Baltes, der Vorstandsvorsitzende der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr, die ihre Weine in der Weinmanufaktur anbietet. Es ist nicht die einzige Prämierung, über die sich die Winzergenossenschaft in den letzten Wochen freuen konnte. So wurde der »2014er Edition Ponsart Nr.25, Ahr-Spätburgunder trocken« von der Landwirtschaftskammer als Siegerwein ausgezeichnet.
»Besonders zu erwähnen ist, dass die Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr bei insgesamt 19 stattgefundenen Verleihungen der Siegerweine bereite zum 11. Mal den Siegerwein für das Anbaugebiet Ahr stellen konnte«, so Baltes. Wer noch eine Flasche dieses prämierten Weines bekommen möchte, sollte sich beeilen, denn die Flaschen sind nur noch in geringen Mengen in den Vinotheken der Genossenschaft vorhanden.
Bei der Bundesweinprämierung der DLG wurden drei Weine der Winzergenossenschaft ausgezeichnet. Der Ahr-Riesling Klassiker trocken und der Ahr Spätburgunder Rosé trocken – beide aus 2015 – wurden mit dem Goldenen Preis ausgezeichnet. Die Weine werden dabei nach wissenschaftlichen Qualitätsstandards bewertet. Die Weine, die dabei die Höchstpunktzahl erreichen, werden auch noch einmal sensorisch bewertet. Die 50 besten darunter erhalten die Auszeichnung »Goldener Preis extra«. Diesen Preis bekam der 2014er Walporzheimer Kräuterberg Spätburgunder Qualitätswein der Genossenschaft.
»2014 war kein so ganz einfaches Jahr«, sagt Matthias Baltes rückblickend. Gerade deshalb sind die Erfolge der Spätburgunder für die Genossenschaft ein besonderer Anlass zur Freude.
Wider Erwarten ist es nun so, dass das Jahr 2016 auch ein erfolgreiches Erntejahr ist.
»Nach dem katastrophalen Wetter im Sommer mussten wir mit einer katastrophalen Ernte rechnen«, so Baltes. Doch dazu ist es wegen der Gutwetter-Periode im Spätsommer nicht gekommen.
»Sowohl von der Qualität als auch vom Gesundheitszustand ist das ein sehr guter Jahrgang«, sagte Baltes. 1,15 bis 1,2 Millionen Liter Erntemenge werden erwartet. Beim Spätburgunder habe man in den guten Lagen bis zu 102 Grad Öchsle gemessen.
»Wir haben gute Mengen im Top-Bereich geerntet«, so Rolf Münster von der Genossenschaft.
Bis die ersten Weißweine erhältlich sein werden, wird es wohl bis Ende des Jahres dauern. Für die Rotweine wird es noch länger dauern.
»Die ganz guten Rotweine aus 2015 sind ja noch nicht abgefüllt«, so Münster. Die Rotweine der aktuellen Ernte werden wohl im Spätsommer 2017 ihre Premiere feiern.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.