fs

Handgreifliche "Verkehrserziehung"

Mayschoss. In einer handfesten Auseinandersetzung endete am Freitagvormittag eine Fahrt zweier Autofahrer. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung.

Am Freitagvormittag, 27. Januar, befuhren zwei PKW-Fahrer aus dem Kreisgebiet mit ihren PKW hintereinander die B 267 zwischen Altenahr und Mayschoss. Der hinterherfahrende PKW-Fahrer monierte die aus seiner Sicht unsichere Fahrweise des Vorausfahrenden. Der Versuch den vorausfahrenden PKW zu überholen soll gescheitert sein. Dies nahm der hinterherfahrende PKW-Fahrer zum Anlass, dem Vorausfahrenden bis zu dessen Wohnanschrift zu folgen und ihn auf sein vermeintliches Fehlverhalten aufmerksam zu machen. Hier entglitt das „verkehrserzieherische Gespräch“ und eskalierte in einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Beide PKW-Fahrer beschuldigen sich gegenseitig und sind sich beide jeweils überhaupt keiner Schuld bewusst. Diese  als missglückt einzuschätzende „Verkehrserziehung“ wird nun Polizei und Justiz im Rahmen der Ermittlungen zu dem Körperverletzungsdelikt beschäftigen. Ausgang ungewiss.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.