fs

Nadine Münch wird neue Weinkönigin in Mayschoß

23-Jährige stellt sich im WochenSpiegel-Video vor

Mayschoss. Nadine Münch wird neue Weinkönigin in Mayschoß. Münch war kürzlich von Vertretern der Ortsvereine, der amtierenden Weinkönigin und Weingott Bacchus alias Florian Schäfer gewählt, und anschließend der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

Die designierte Weinkönigin Nadine Münch wohnt zwar erst seit  April in Mayschoß, eine besondere Verbindung zum Wein hat sie aber bereits seit ihrer Geburt. »Ich wurde 1993 während des Weinfestes in Heimersheim geboren«, erzählt die 23-Jährige mit einem Schmunzeln. Der Tatsache, dass das Thema Weinbau relatives Neuland für die angehende Weinmajestät ist, will Münch in den Monaten bis zu ihrer Krönung entgegenwirken. Beste Voraussetzungen bietet ihr dabei ihr Freund, der Mayschosser Berthold Ulrich, ein Nebenerwerbswinzer.

»Ich sehe das Amt als Chance«

Überreden lassen um für das Amt der Weinkönigin zu amtieren, musste sich Nadine Münch nicht. »Ich sehe das Amt als Chance mich gut hier im Dorf zu integrieren«, verrät Nadine. Ihre Weinprinzessinnen wird die kommende Weinkönigin zu gegebener Zeit noch auswählen.
Ihrem Freund wird Nadine wohl in den nächsten Monaten im Weinberg öfter zur Hand gehen – sozusagen als Vorbereitung auf ihr neue Amt. Beruflich ist sie jedoch anderweitig beschäftigt. Sie arbeitet als Bürokauffrau in einem Mayschosser Heizungs- und Sanitärunternehmen.
In puncto Weingenuss  hat Nadine Münch bestimmte Präferenzen. Am liebsten trinkt sie halbtrockenen Spätburgunder oder einen trockenen Blanc de Noir. Bis zur Proklamation von Nadine Münch am Samstag, 30. September trägt die amtierende Weinkönigin Nina Schall die Krone. Anlässlich der Eröffnung der Weinfestwochen auf dem Waagplatz in Mayschoß wird Schall ihre Insignien an ihre Nachfolgerin weitergeben.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.