FS

Überzeugt und zielstrebig für die Allgemeinheit

Fünf Menschen aus dem Kreis erhalten Ehrennadel des Landes

Ahr. Stellvertretend für Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreichte Landrat Jürgen Pföhler vergangene Woche die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz an fünf Mitbürger aus dem Kreis Ahrweiler.

»Über viele Jahre hinweg haben Sie Ihre freie Zeit, Ihre Kraft und Ihre persönlichen Fähigkeiten in den verschiedensten Bereichen zum Wohl der Allgemeinheit eingesetzt. Dieses selbstlose und unbezahlte Engagement, das heißt bürgerschaftlich, also uneigennützig für die Gesellschaft, geschieht oftmals unbemerkt und bleibt häufig unentdeckt. Es ist daher besonders wichtig, dieses Engagement durch Orden und Ehrenzeichen mehr ins Rampenlicht zu rücken«, erklärte Pföhler während einer Feierstunde im Kreishaus.

Reinhard Altenhofen

Reinhard Altenhofen aus Bad Breisig ist seit vielen Jahren Kreisvorsitzender des Leichtathletikverbandes Rheinland. Er organisiert unter anderem den jährlichen Kreistag der Leichtathleten. Insbesondere die Jugendarbeit ist für Altenhofen von zentraler Bedeutung. Trotz eingestellter Landesförderungen war es für ihn immer eine Herzensangelegenheit, dass das Kreisjugendsportfest weiterhin stattfindet. Weiterhin ist Reinhard Altenhofen seit über 20 Jahren aktives Mitglied im Bürgerverein Rheineck und seit 2008 Vorstandsmitglied.

Hans Peter Gammel

Hans Peter Gammel engagiert sich seit Jahrzehnten im Vereinsleben seiner Heimatgemeinde Brohl-Lützing. Er war drei Jahre Erster Vorsitzender des Junggesellenvereins Niederlützingen und in dieser Funktion maßgeblich an den gesellschaftlichen Aktivitäten des Vereins. Seit rund einem halben Jahrhundert ist er aktives Mitglied im Fußballclub Luzencia Niederlützingen 1919 und hat sich rund 12 Jahre als Schiedsrichter für den Verein engagiert. Außerdem kann Gammel auf zehn Jahre aktive Vorstandsarbeit, unter anderem als Vorsitzender, im Fußballclub zurückblicken. Zudem ist Gammel Mitglied im Elferrat der Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Niederlützingen und Kassierer des Vereinsrings Niederlützing.

Leo Mattuscheck

Auch Leo Mattuscheck, ist fest verwurzelt in seinem Heimatort Lantershofen. Er ist Mitbegründer und Geschäftsführer der 1979 gegründeten Bürgervereinigung Lantershofen. Außerdem ist er Vorsitzender des Fördervereins Zukunft Lantershofen. Darüber hinaus engagiert sich Mattuscheck aktiv im kommunalpolitischen Bereich. Seit 2004 ist er Ortsvorsteher. Zuvor war er bereits rund fünf Jahre stellvertretender Ortsvorsteher sowie Mitglied im Ortsbeirat Lantershofen. Auch im Gemeinderat der Gemeinde Grafschaft ist er seit 13 Jahren Mitglied.

Alfred Novotny

Alfred Novotny aus Wimbach ist seit rund drei Jahrzehnten Mitglied im Motor-Sport-Club Adenau und seit 1999 Vorsitzender des Vereins.Unter Novotnys Vorsitz konnten viele Maßnahmen, wie beispielsweise die Anschaffung neuer Slalomkarts oder die Sanierung des Vereinsheims verwirklicht werden. Zudem war Novotny mit dafür Verantwortlich, dass sich die „ADAC Adenau Classic-Rallye“ im Veranstaltungskalender des Kreises etabliert hat. Stolz sein kann der Geehrte auch auf die Jungendabteilung des MSC. In dieser leistet der Verein einen wichtigen Beitrag, um junge Menschen an das Verhalten im Straßenverkehr und den Rennsport heranzuführen.

Werner Zepp

Werner Zepp ist bereits seit seiner Jugend in der Pfarrgemeinde Königsfeld aktiv. Seit rund 30 Jahren ist er Vorsitzender des Pfarrgemeinderats. Ein besonderes Anliegen war ihm als Mitbegründer des Kapellenvereins Schalkenbach-Vinxt der Erhalt der vom Zerfall bedrohten Kapelle „Maria, Königin des Friedens“ in Schalkenbach. In seiner rund 35-jährigen Zeit als Lehrkraft St. Joseph-Gymnasium in Rheinbach hat er sich mit Lehrern, Eltern und Schülern im Entwicklungs-Projekt-Ausschuss der Schule betätigt. Dieser unterstützte den gemeinnützigen Verein „Cap Anamur - Deutsche Notärzte“ und die Projekte der „Schwestern Unserer Lieben Frau“ in Indien. Auch die Hilfe bei Seuchen und Katastrophen, wie dem Ebola-Ausbruch in Westafrika und dem schweren Erdbeben in Haiti, war Ihm und seinen Mitstreitern eine Herzensangelegenheit.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.