Klaus Angel

Sommer-Comeback bringt gutes Segelflugwetter

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Segelflug-Landesliga: Ahrkreis-Piloten festigen ihre Position und freuten sich über die Rückkehr des Sommers.

Gerade Segelfliegen ist sehr wetterabhängig und so freuten sich auch die Piloten aus dem Ahrkreis am vergangenen Wochenende über die Rückkehr des Sommers. Gerade die noch etwas kühle Luft bescherte am Sonntag einen der besten Tage des Jahres und so konnten alle 3 Vereine Punkte in Runde 14 der Segelflug-Landesliga erfliegen. Den weitesten Flug legte dabei Robin Ermen von der SFG Wershofen zurück. Fast 11 Stunden Flugzeit brauchte er für knapp 1000 Streckenkilometer. In der Wertung für die Landesliga gehen aber nur die schnellsten 2,5 Stunden ein. Hier hatten diesmal die Vereine aus dem Süden von Rheinland-Pfalz die Nase vorne. Erst auf Rundenplatz 5 taucht mit dem LSV Bad Neuenahr der erste Verein aus dem Ahrkreis auf. Die Kreisstädter erreichten mit Flügen von Dietmar Spranger (Duo Discus;88,1 km/h), Dr. Jürgen Koch (ASW 20;88,0 km/h) und Lars Schöttler (Duo Discus;81,3 km/h) ein sehr homogenes Mannschaftsergebnis. Die SFG Wershofen brachten Flüge von Robin Ermen (Ventus 2cM/18m; 88,8 km/h), Wolfgang Hofmeister-Dunkel (DG800S/18m; 67,9 km/h) und Norbert Peter (Cirrus 17,7m;60,1 km/h) auf Platz 9 und für den LV Mönchsheide errangen Stephen Parker (Stemme S10/86,3km/h) und Bernd Fischer (ASW20/53,6km/h) immerhin noch Rang 15 von insgesamt 28 Vereinen. In der Gesamttabelle behaupten die Kreisstädter damit souverän ihre Tabellenführung. Mit 110 Punkten haben sie jetzt bereits 34 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten SFG Wershofen (76). Der LV Mönchsheide (20) büßte einen Platz ein und liegt jetzt auf Rang 15. In der bundesweiten Qualifikations-Liga erreichte der LSV Bad Neuenahr immerhin noch 9 Punkte und liegt damit weiter auf einem Aufstiegsrang für die 2. Bundesliga. Für Spannung in den noch verbleibenden 5 Runden ist also gesorgt und so hoffen die Piloten, dass die Wetterlage weiter anhält. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.