stp

Vulkan-Ladies wollen dritten Sieg in Serie

Fans sollen Rückenwind geben

Weibern. Der Saisonstart hätte für die Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern und den kommenden Gegner SV Werder Bremen, der am Sonntag, 27. November, 16 Uhr, in der Koblenzer "Conlog Arena" zu Gast ist, unterschiedlicher nicht sein können

Während der Erstliga-Absteiger mit zwei souveränen Siegen gestartet ist, wartet man im Norden noch immer auf den ersten Punkt. "Dieses Spiel müssen wir gewinnen", fordert Trainer Caslav Dincic von seinen Vulkan-Ladies. Ganz bewusst hält der Trainer auch nach den beiden Auftakterfolgen die Spannung hoch, denn er weiß: Selbstläufer wird es in dieser Liga nicht geben. Im Gegenteil, da warten noch deutlich stärkere Teams auf die Vulkan-Ladies. "Es ärgert mich, wenn wir mit zehn Toren führen, dann aber unsere Linie verlieren. Mit solchen Phasen machen wir den Gegner unnötig stark. Die Dinge, die mir in Kirchhof nicht gefallen haben, habe ich gleich am Montag mit der Mannschaft analysiert und besprochen"

Der Spielplan will es so, dass die Vulkan-Ladies nun - nach der Partie in Kirchhof - zum zweiten Mal in Folge gegen einen Aufsteiger spielen. Der SV Werder Bremen ist mit vier Frauenteams und zehn weiblichen Nachwuchsmannschaften im Spielbetrieb aktiv. Bei den bisherigen Niederlagen beim TV Beyeröhde (32:34) und gegen den TSV Haunstetten (26:28) verpasste man jeweils nur knapp einen Punktgewinn. "Ich habe beide Spiele von Bremen gesehen", sagt der Vulkan-Ladies-Trainer. "Ein kompakter Gegner, der bei uns sicherlich überraschen möchte. Ich verlange deshalb volle Konzentration von meiner Mannschaft."

Foto: Vulkan-Ladies

www.vulkanladies.com

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.