fs

81-jähriger Autofahrer stirbt nach Kollision mit Laster

B 9 zeitweise voll gesperrt / Sachschaden 50.000 Euro

Remagen. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am heutigen Mittwoch, 19. April, gegen 14.10 Uhr auf der B 9 im Remagener Stadtteil Rolandswerth.

Aus noch nicht restlos geklärten Gründen war der 81-jährige Fahrer eines Mercedes auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem 12-Tonnen-Lkw kollidiert. Das Auto wurde von der Wucht des Aufpralls vollständig herumgeschleudert und kam am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Rettungskräften der Feuerwehr Remagen geborgen werden. Der Notarzt und ein Rettungsteam kämpften an der Unfallstelle mehr als eine halbe Stunde lang vergeblich um das Leben des aus dem Raum Bonn stammenden 81-jährigen.

Lasterfahrer steht unter Schock

Der Fahrer des Lkw, ein 55-jähriger Mann aus dem Kreis Mayen-Koblenz, stand nach dem Unfallereignis unter schwerem Schock und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro. Nach übereinstimmenden Zeugenbefragungen und aufgrund der ersten polizeilichen Erhebungen an der Unfallstelle sei derzeit nicht auszuschließen, dass während der Fahrt aufgetretene gesundheitliche Probleme des Seniors auslösend für das nachfolgende Unfallgeschehen waren.

Wegen der Unfallaufnahme unter Einbindung eines Verkehrsgutachters und der Bergung der Fahrzeuge musste die B 9 komplett gesperrt werden. Mangels geeigneter und leistungsfähiger Umleitungs- und Ausweichmöglichkeiten führte das zu Behinderungen im einsetzenden Berufsverkehr.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.