tw

Ein Tag gegen dumpfe, rechte Parolen

Remagen. Mit dem Tag der Demokratie« geben Remagener Bürger auf dem Marktplatz am kommenden Samstag zwischen 12 und 16.30 Uhr eine passende Antwort auf ein gutes Hundert Rechtsextremer, die mit ihren dumpfen Parolen gegen den Rechtsstaat trommeln und am ehemaligen »Rheinwiesenlager« Geschichtsverfälschung betreiben. Der Wochenspiegel hat bei Rolf Plewa, Organisator des Tages der Demokratie, nachgefragt.

»Wenn wir erleben, dass rechtes Gedankengut durch unrichtige Behauptungen in der Bevölkerung um sich greift, ist es umso wichtiger, dass Menschen, die sich füreinander einsetzen, von ihrer Arbeit berichten und dagegen halten«, betont Rolf Plewa. Er freut sich darüber, dass Politiker aller Coleur am Samstag nach Remagen kommen, um ein Zeichen zu senden, für Toleranz und Integration und zudem zahlreiche Vereine wie das »Bündnis für Frieden und Demokratie« und auch Remagens Politik und Verwaltung für die Zielsetzung dieses Tages eintreten.
Bereits um 11 Uhr beginnt der Tag mit einem Friedensgottesdienst an der Kapelle »Schwarze Madonna«. In Anlehnung an die legendäre Veranstaltung gegen Rechts »Arsch huh, Zäng ussenander« in Köln, sind für den kommenden Samstag in Remagen auf dem Marktplatz neben der Kölner Mundartgruppe »Klüngelköpp« die Musikbands »Kempes Feinest« sowie die »Sunshine Dance Band« engagiert worden.

 

Malu Dreyer wird erwartet

Hoher Besuch hat sich auch aus Mainz angesagt: Die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, wird gegen 12 Uhr den Tag der Demokratie auf dem Marktplatz eröffnen.
Vorher wird sie die Infomeile besuchen, auf der Vereine und Institutionen ihre Arbeit für die Menschen und die Demokratie im Kreis dokumentieren. Auch Julia Klöckner, CDU-Fraktionsvorsitzende im Landtag, sowie der Präsident der Koblenzer Fachhochschule Prof. Kristian Bosselmann-Cyran, werden zu den Themen Demokratie und Toleranz sprechen. Ebenso werden Remagens Bürgermeister Herbert Georgi, sowie der Landrat des Kreises Ahrweiler, Dr. Jürgen Pföhler, Stellung beziehen.
Jugendliche kommen auf der Marktplatz-Bühne zum Thema Toleranz zu Wort. So berichten  Schüler des Gymnasiums Nonnenwerth über ihre Interviews mit Menschen, die sich den Fragen des »Deutschpasses« gestellt  haben.
Rolf Plewa weist auch auf die Ausstellung »Kriegende im Kreis Ahrweiler« hin, die in der Zeit von 12 bis 16 Uhr in der Friedenskirche zu sehen ist.
In der »Galerie der Kulturwerkstatt« zeigt der syrische Künstler Nihad Gulé seine Werke. Zudem weist Plewa auf einen Spendenlauf gegen Rechts hin. Weitere Info dazu gibts im Netz unter:  rechtsgegenrechts.de/remagen.
Und ab 17 Uhr gibt die Band »Metropolitan« ein abschließendes »Aufwärmkonzert« mit Glühwein in der Kulturwerkstatt, informiert Plewa.
Doch mit dem Tag der Demokratie am kommenden Samstag, sind die Veranstaltungen in Remagen noch nicht zu Ende.
Ganz besonders weist Plewa auf ein Theaterstück am Dienstag, 24. November 19 Uhr in der Rheinhalle hin. »Winni & Adi« - Das Duell.  Ein Theaterstück für Tage gegen das Vergessen«, heißt es dort.
Karten dazu gibt es in der Touristinfo Remagen am Marktplatz und in Hauffes Buchsalon, in der Marktstraße 34. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.