Klaus Angel

Kampf gegen Bahnlärm zeigt erste Erfolge

Remagen. "Lärm und Erschütterungen durch die Güterzüge der Bahn sind das größte Problem im Mittelrheintal für Anwohner und Touristen.

Dies trifft in besonders starken Maße für die Nachtruhe zu. Die Bereitschaft von Bundesverkehrsminister Ramsauer, Alternativtrassen zu prüfen, die das Rheintal entlasten könnten, ist ein erster Schritt, was langfristige Maßnahmen angeht", so SPD-Fraktionssprecher Bernd Lang (Bad Breisig).Von der Prüfung von Alternativtrassen bis zur möglichen baulichen Umsetzung werden 25 Jahre oder mehr vergehen.In der Zwischenzeit müssen die technische Umrüstung der Güterwaggons auf lärmarme Bremssysteme und die Einführung von sogenannten lärmabhängigen Trassenpreisen (Der laute Güterzug zahlt für die Nutzung eines Schienenweges mehr als der leise.)  energisch vorangehen. Bernd Lang:"  'Die Bürgerinitiative gegen Lärm und Erschütterungen durch die Bahn e.V.' mit Sitz in Kamp-Bornhofen und viele ihrer Mitstreiter entlang des Mittelrheins werden ihre Aktivitäten und Aktionen bündeln und weiterhin Druck im Interesse der Lebensqualität im Rheintal entwickeln."

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.