tw

Stark überteuerte Fußmatten verkauft

Kripo warnt vor Betrugsmasche

Oberwinter. Erst jetzt wurde bekannt, dass bereits am Donnerstag, 7. Juli, in der Mittagszeit ein Verkäufer mit einem kleinen Handkarren in Remagen-Oberwinter von Tür zu Tür zog und überteuerte Fußmatten anbot.

In der Mittagszeit klingelte der Mann an einer Haustür in Oberwinter und wurde aufgrund einer Verwechselung hineingelassen. "Einmal in der Wohnung bekam man den ungebetenen Gast dann nicht mehr los", so die Polizei.

Der Mann bot eine Fußmatte für weit über 100 Euro an. Die Bewohnerin ging jedoch nicht auf das Angebot ein. Dann ließ sich der Mann ein Messer geben und schnitt die Matte passend für die Türbreite zu. "Der Mann erhöhte den Druck und brachte die Frau dazu, ihm eine überteuerte Matte abzukaufen, um ihn endlich aus der Wohnung zu haben", so die Polizei weiter.

Diese Masche sei in Remagen und insbesondere in der Eifel (Daun / Bitburg) nicht unbekannt. Die Polizei warnt auch heute nochmals eindringlich davor: "Lassen Sie keine Personen ins Haus, die ihnen verdächtig vorkommen, rufen Sie lieber die Polizei!"

Wer Hinweise zu dem Vorfall in Oberwinter geben kann wird gebeten sich mit der örtlichen Dienststelle in Remagen 02642-93820 oder der Kripo Mayen 02651 801-0 in Verbindung zu setzen.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.