Klaus Angel

Jahnwiese: Keine schnelle Entscheidung

Sinzig. Sinziger Ortspolitiker wollen bei der Entscheidung über die Bebauung der Jahnwiese Bürger aktiv einbeziehen. Wie es heißt ist das geplante Feuerwehrhaus zu klein.

Für den Fraktionsvorsitzenden der CDU im Stadtrat, René Zerwas, ist es legitim darüber nachzudenken, was mit der Jahnwiese künftig gemacht werden soll. »Dabei darf es keine Denkverbote geben«, betont Zerwas. In gleichem Atemzug sagt er aber auch, dass die Entscheidung erst nach sorgfältiger Prüfung getroffen werden könne. Vor allem aber müssten die Verantwortlichen der Sinziger Feuerwehr dazu befragt werden, ob das neue, angedachte Feuerwehrhaus den vielen Anforderungen einer modernen Feuerwehr entspricht.

Die SPD im Rat um ihren Vorsitzenden Hartmut Tann begrüßt, dass Überlegungen zu einer Nutzung der seit vielen Jahren brach liegenden Jahnwiese begonnen haben. Die SPD-Fraktion sieht auch die Notwendigkeit für einen möglichst zeitnahen Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Sinzig und unterstützt entsprechende Vorhaben. Wie Tann sagt, haben die Sozialdemokraten nach Gesprächen  mit Bürgern aber das Bild gewonnen, dass ein großer Teil der Bevölkerung das vorgeschlagene Vorgehen nicht mitträgt und an der Meinungsbildung beteiligt werden möchte. Hartmut Tann: »Aus unserer Sicht besteht kein Anlass, in dieser Frage vorschnelle Entscheidungen zu treffen«. Die SPD hat angesichts der Bedeutung dieses Themas noch weiteren Informations- Beratungsbedarf.Die Sinziger Grünen sind klar für den Erhalt der Jahnwiese und gegen das geplante Bauvorhaben.  Ein größerer Lebensmittelmarkt in zentraler Lage würde noch mehr Kaufkraft von den Läden in der Innenstadt abziehen, so die Grünen.  Für sie entsteht der Eindruck, als bekäme Sinzig ein neues Feuerwehrgerätehaus quasi geschenkt. Dem sei  nicht so. Der Neubau werde aus dem Verkaufserlös des Grundstücks realisiert. Zudem sei die vorgesehene Größe des Feuerwehrgerätehauses nach fachlicher Einschätzung unterdimensioniert. Ebenso sei die Lage des Standortes in einer verkehrstechnisch sehr engen innerstädtischen Situation äußerst kritisch zu bewerten, hieß es von den Grünen. Da die Feuerwehr auch Autobahn- und Bundesstraßendienst leisten müsse, gebe  es bessere Alternativen, so die Grünen weiter.  Für Friedhelm Münch, Fraktionsvorsitzender der Freien Wählergemeinschaft im Sinziger Parlament, ist es ganz wichtig, dass über die Zukunft der Jahnwiese gesprochen werden sollte - ohne gedankliche Einschränkungen. Ebenso wichtig ist es für ihn, dass bei der Entscheidung über die Zukunft der Sinziger Jahnwiese auch die Bevölkerung in den Entscheidungsprozess aktiv eingebunden wird.

Das neue Sinziger Feuerwehrgerätehaus soll nach Angaben der Stadt eine Grundfläche von 600 qm haben. Bei in etwa vergleichbarer Mannschaftsstärke und ähnlichem Aufgabengebiet steht beispielsweise der Feuerwehr in Remagen  ein Areal mit der Grundfläche von etwa 5000 qm zur Verfügung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.