FS

»Spiel des wahren Lebens«

Junge Erwachsene entwerfen Erlebnis-Ausstellung

»Das würd ich machen, wenn ich KönigIn von Deutschland wär« war das Motto einer Kunstausstellung im Pfarrheim St. Peter in Sinzig anlässlich der 750 Jahrfeier der Stadt.

Acht junge Erwachsene zwischen 21 und 28 Jahren, die sich regelmäßig im Haus der offenen Tür (HoT) in Sinzig treffen und von den Mitarbeiterinnen des Projektes ‚Smarts-Up im HoT‘ Unterstützung bei beruflicher Orientierung und Integration erhalten, hatten seit Anfang des Jahres mit der Künstlerin Stefanie Manhillen und Susan Krause, Mitarbeiterin bei ‚Smarts-Up im HoT‘ an einer Erlebnis-Ausstellung gearbeitet, die den Besucher in die Rolle der Teilnehmer schlüpfen ließ.

Beim »Spiel des wahren Lebens« konnten die Ausstellungsbesucher um die Erfüllung selbstgesteckter Lebensziele würfeln und wurden dabei, ganz wie im realen Leben, durch unerwartete Ereignisse vorangebracht oder aus der Bahn geworfen. Nach der erfolgreichen Ausstellung und dem zahlreichen Zuspruch sind weitere Inszenierungen in Planung. Das Projekt »Das würd ich machen, wenn ich KönigIn von Deutschland wär« wird im Rahmen der Projektreihe des Landes Rheinland-Pfalz »Jedem Kind seine Kunst« von der Künstlerin

Stefanie Manhillen (Leiterin der Kleinen Kunstschule im Blauen Haus) mit dem Haus der offenen Tür, Sinzig, und dem Projekt ‚Smarts-Up im Haus der offenen Tür‘ durchgeführt. Das Projekt ‚Smarts-Up im Haus der offenen Tür‘ wird im Rahmen des Programms Integrationsrichtlinie Bund durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie den Europäischen Sozialfonds gefördert. Träger ist die Katholische Kirchengemeinde St. Peter in Sinzig.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.