Mittwoch, 28. Januar 2015
Stadt Trier

Kommt jetzt endlich das Parkhaus auf den Petrisberg?

Wer mit dem Auto auf dem Petrisberg unterwegs ist, braucht gute Nerven:…

Stadt Trier

Wieweler feiern Bill Marsh und Horst Lorig

Auf dem Ordensfest der KG "M'r wieweln noch en Zalawen" in der Orangerie des…

Vulkaneifel

»Rheinsirenen« heulen für den guten Zweck

Eine musikalische Reise durch Film und Fernsehen mit den »Rheinsirenen«:…

Stadt Trier

Anti-Pegida-Demo zieht durch Trier: "Refugees Welcome"

Unter dem Motto "Trier für Alle" demonstrierten am Montagabend (26. Januar)…

Kreis Euskirchen

»Für et Hätz un jäjen dr Kopp«

Arno Steffen, Kölner Songwriter und Produzent, geht 2015 auf Tour. Eine der…

Kell am See

Keller Geschichten für die Nachwelt

Ein kleines Jubiläum feierte der Heimat- und Kulturverein gemeinsam mit rund 80…

Bitburg

Angie besucht den Reiterball

350 Gäste und Kopie der Kanzlerin feierten Galaabend der Reiter

Bitburg

Die Politik ist gefragt

Alternative für Innenstadtring gesucht - Gewerbeverein bezieht in offenem…

Bad Kreuznach

„Mister Handwerk“ mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Für seinen „selbstlosen Einsatz im Dienst der Gesellschaft“ in zahlreichen…

Stadt Trier

AKW Cattenom: keine Konsequenz aus Stresstest?

Drei Abgeordnete von Bündnis 90/die Grünen sowie der Atomexperte Dieter Majer…

Hunsrück/Nahe

Mobiler Warndienst für die Bevölkerung per App

Vor kurzem hat der Rheinland-Pfälzische Innenminister Roger Lewentz mit…

Stadt Trier

Ordenregen: 150 Jahre KG "Onner Ons"

Mit einer fast sechsstündigen Ordensgala feierte die KG "Onner Ons" am…

  • Aktuelles
  • Städte & Gemeinden 
  • Veranstaltungen 
  • Verlag
  • Gesundheit
Adenau

A1-Lückenschluss: Appell an die Landesregierung

SB | 21.12.2012
Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Hermann-Josef Romes, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau, appellieren laut Kreisverwaltung erneut an die Landesregierung Rheinland-Pfalz, den Lückenschluss der Eifelautobahn A 1 voranzutreiben.

Die Bedeutung des Lückenschlusses bleibe für Landrat und Bürgermeister „unumstritten". Dies zeige sich deutlich in der Resolution des Kreistags pro A 1 und der entsprechenden Unterschriftenaktion des Kreises Ahrweiler. Die touristische Entwicklung der Eifel lebe wesentlich von einer schnellen Erreichbarkeit; diese sei für den Adenauer Raum von Norden ohne A 1 nicht gegeben. Der fehlende Autobahnanschluss benachteilige die dortigen Gewerbebetriebe und erhöhe die Verkehrsbelastung der Dörfer und Eifelstraßen. Bei den Planungen zum Lückenschluss sei die „besondere naturschutzfachliche Prüfung" abgeschlossen. Die Ergebnisse: Die Notwendigkeit des Autobahnbaus ist gegeben. Es gibt keine günstigere Variante als die bisherige Trassenführung. Der sogenannte ´grüne Stern´ ist fachlich abgeprüft, der Weiterführung der Planfeststellungsverfahren für die beiden Abschnitte zwischen Kelberg und Lommersdorf steht nichts mehr im Weg, berichtet die Kreisverwaltung. Daher fordern der Landrat und der Adenauer Bürgermeister die Landesregierung Rheinland-Pfalz erneut auf, „den Lückenschluss jetzt zu forcieren". Beide begrüßen, dass das Land Nordrhein-Westfalen kurzfristig die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens für den sechs Kilometer langen Abschnitt von der Anschlussstelle (AS) Blankenheim bis zur AS Lommersdorf beauftragt hat. Der Bund stehe ebenfalls zur A 1. Bei der Umsetzung sei eine enge Abstimmung mit den betreffenden Ortsgemeinden wichtig, damit auch deren Interessen angemessen berücksichtigt werden. Die Schließung der 25 Kilometer kurzen Autobahnlücke zwischen der AS Blankenheim und der AS Kelberg hänge jetzt entscheidend vom politischen Willen der Mainzer Landesregierung ab. Alle bislang ins Feld geführten Gegenargumente und Einwände seien abgearbeitet. Das Land müsse die noch erforderlichen planungsrechtlichen Schritte zügig in die Wege leiten, so Pföhler und Romes.

Artikel kommentieren

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
Keine Kommentare