MN

»Jette« findet vermissten Mann

Rettungshündin erledigte ihre Aufgabe mit Bravour

Erfolgreiche Vermisstensuche in Marmagen: Die Rotkreuz-Rettungshündin »Jette« fand einen vermissten Patienten aus der Eifelhöhen-Klinik in Marmagen. Der 59-jährige Mann aus Köln hatte unbemerkt das Gebäude verlassen. Die Klinik verständigte die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen die nähere Umgebung absuchte.

Auch ein Hubschrauber beteiligte sich an der Suche nach dem Mann. Da es sich um ein weitläufiges Klinik-Gelände mit viel Wald handelte, forderte die Polizei zur Unterstützung die Rotkreuz-Rettungshundestaffel aus dem Kreis Euskirchen in Kall an, die sich mit mehreren Suchhunden am Einsatz beteiligte.

Die dreijährige Labrador-Hündin »Jette« von Hundeführer Franz Küpper (Foto) fand den Mann in einem nicht einsehbaren, dichtbewachsenen Steilhang in der Nähe der Klinik.

Er war glücklicherweise unversehrt und wurde mit einem Rotkreuz-Rettungswagen, der im Bereitstellungsraum stand, in ein Krankenhaus verlegt.

www.rhs-kall.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.