Mehrere Majestäten werden bei Höfener Kirmes gekürt

Jugenddisco, Schießwettbewerbe und Hahnenköppen

Das Wochenende vom 25. bis 29. September steht in Höfen ganz im Zeichen der St. Michael Großkirmes. Planung und Ausrichtung übernehmen traditionell drei Ortsvereine - die Musikvereinigung Lyra, der Turnverein und die Schützen. Unterstützt werden sie von Feuerwehr, Hahneclub und Jugendclub.

Höfen. Die Kirmes wird am Freitag, 25. September, ab 18 Uhr mit dem Aufsetzen des Kirmesbaumes an der Vereinshalle eröffnet. Das stattliche Wahrzeichen der Kirmes wird von den Kindern mit Bändern geschmückt und vom Hahnenclub aufgerichtet.

Die anschließende Jugend-Disco steht unter dem Motto »Ibiza goes Höfen« und beginnt um 20 Uhr. Ab 21 Uhr wird das Kirmesbudget mit einer HappyHour entlastet. Für perfekte Party-Musik sorgt das »Sound Doctorz«-Team.

Die Kirmes wird am Samstag, 26. September, ab 19.30 Uhr bei Norbert Rader, Neue Straße, vom Hahnen-Club ausgegraben. Nach einem musikalischen Umtrunk geht es zur Vereinshalle. Dort wird der Kirmesknochen um 20.30 Uhr aufgehängt und der Kirmesball eröffnet. Es spielt »One Way« zum Tanz auf. Mit Professionalität und einer großen Portion Spaß an der Musik steht »One Way« für erstklassige Covermusik, die von Tanzliedern über Rockklassiker bis hin zu den aktuellsten Charts-Hits reicht.

Das Festhochamt beginnt am Sonntag, 27. September, um 10.30 Uhr in der Höfener Pfarrkirche. Nach der Messe legen die Ortsvereine einen Kranz am Ehrenmal nieder. Während des Oktoberfest-Frühschoppens sorgt die Lyra Höfen für beste Stimmung. Nachmittags spielt die Musikkapelle »Fidele Eifeler Musikanten« zum Tanz auf. Ab 14 Uhr lässt man sich in der Cafeteria nieder.

Am Montag, 28. September, treffen sich die Musiker der Lyra und die Schützen um 10.30 Uhr an der Vereinshalle. Von dort aus wird der scheidende Schützenkönig Achim Mießen in der Triftstraße abgeholt und zur Festwiese hinter Vereinshalle und Nationalparktor begleitet.

Die Schießwettbewerbe werden mit der Vereinsmeisterschaft der Höfener Schützen eröffnet. Anschließend ist Königsvogelschießen. Die Schießwettkämpfe klingen mit einem Glücks- und Gästeschießen aus. Die Reihenfolge wird per Los ermittelt. Es winken attraktive Geldpreise.

Die neuen Schützenmajestäten werden feierlich in ihre Ämter eingeführt. Das neue Königspaar wird danach von den Musikern der Lyra und den Schützen nach Hause gebracht. Dort werden die beiden von zahlreichen Zuschauern und Nachbarn empfangen.

Den Montag lassen viele Höfener Kirmesgäste bei einer Schlagerparty mit der DJane van Baks in der Vereinshalle ausklingen.

Nachdem das scheidende Hahnenkönigspaar Julia und Martin Theißen von Hahnenclub und Lyra Höfen zu Hause abgeholt wurde, beginnt am Dienstag, 29. September, ab 14 Uhr das traditionelle Hahnenköppen auf der Festwiese. Die Teilnehmer werden per Los ermittelt.

Eine Programmänderung ergibt, dass sich die Schützen am Dienstag Nachmittag mit ihrem neuen Schützenkönig, dessen Nachbarn, Freunden zu einem Umtrunk am Schützenhaus treffen.

Um 17.30 Uhr sammeln sich die Musiker der Lyra an der Vereinshalle und kommen den neuen Schützenkönig zum Königsball abholen. Nach ein paar Ständchen und einem zünftigen Präsentiermarsch der neuen Schützenmajestäten wird die Vereinshalle angesteuert. Dort schließt sich der morgens ermittelte neue Hahnenkönig mit seinem Gefolge dem Festzug an. Die beiden neuen Dorfmajestäten ziehen gemeinsam in die Festhalle ein. Der Eintritt zum Königsball ist frei. Der Ball wird traditionell durch die Ehrentänze der beiden Königspaare eröffnet. Die Tanzkapelle »BelgienQuintett« ist musikalisch sehr vielseitig und wird auch für ältere Gäste den einen oder anderen Walzer anstimmen.

Im Laufe des Abends wird der Kirmesbaum »amerikanisch« versteigert. Wem der Zuschlag erteilt wird, bekommt kurze Zeit später den fachmännisch zerlegten Kirmesbaum vom Hahnenclub frei Haus geliefert. Der Erlös der Versteigerung kommt einem caritativen Zweck zu Gute.

Die Kirmes klingt frühmorgens mit dem Begraben des Kirmesknochens aus.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.