Fahrrad-TÜV und Radaktionstag in Mechernich

Mechernich. Am Samstag, 11. Juni, dreht sich in Mechernich wieder alles ums Rad. Von 10 bis 15 Uhr präsentieren sich beim 8. Fahrradaktionstag auf dem Parkplatz hinter dem Polizeigebäude in der Bergstraße 5 zahlreiche Aussteller und Institutionen rund ums Zweirad. Gemeinsam werden die Kreispolizeibehörde, der Polizei-Bezirksdienst Mechernich, die Kreisverkehrswacht, der DRK-Ortsverein Mechernich, die Caritas, die Jugendverkehrsschule Kreis Euskirchen und die Firma Zweirad Schulz aus Kommern diese Aktion durchführen. Organisator ist der Mechernicher Ortsvorsteher Günther Schulz. Große wie kleine Besucher sollten dazu ihr Rad mitbringen, denn angeboten wird unter anderem ein kostenloser »Fahrrad-TÜV«, bei dem Mitarbeiter der Kommerner Firma Zweirad Schulz die Räder und Schutzhelme gemeinsam mit der Polizei »auf Herz und Nieren« prüfen. Für alle Fahrräder, die den Test bestehen, gibt’s eine TÜV-Plakette. Kleinere Reparaturen können direkt vor Ort in Angriff genommen werden, es fallen lediglich Materialkosten an. Ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen kann man auf dem speziellen Fahrradparcours. Und wem die ganze Strampelei auf dem Drahtesel ein bisschen zu anstrengend ist, der kann auf dem Parkplatz nicht nur eine Probefahrt auf einem Elektrofahrrad wagen, sondern sich auch ausführlich beraten lassen.Zum zweiten Mal wird die Fahrradcodierung durch das offene Beschäftigungsangebot »Radgeflüster« des Euskirchener Caritas-Verbandes angeboten. Der DRK-Ortsverband Mechernich informiert über Erste-Hilfe-Maßnahmen »von der Schürf- und Platzwunde bis zur Kopfverletzung« bei Fahrradunfällen. Die Jugendverkehrsschule des Kreises Euskirchen sensibilisiert die Besucher zum Thema »toter Winkel«.Günther Schulz: »Ich freue mich, dass ich so viele Fachleute für den Fahrradaktionstag gewinnen konnte.« red/pp/Agentur ProfiPressAm Samstag, 11. Juni, dreht sich in Mechernich wieder alles ums Rad. Von 10 bis 15 Uhr präsentieren sich beim 8. Fahrradaktionstag auf dem Parkplatz hinter dem Polizeigebäude in der Bergstraße 5 zahlreiche Aussteller und Institutionen rund ums…

weiterlesen

An die Farben, fertig, los

Simmerath. Jugendliche ab 12 Jahren können jetzt ihr kreatives Talent zeigen: Jugendaktiv Simmerath e.V. (Jugendcafé) und Streetwork Nordeifel schreiben einen Wettbewerb zur Gestaltung einer Garagenwand aus.Simmerath. Familie Lerho aus Simmerath war auf die Streetworkerin Lara Brammertz zugekommen mit dem Angebot, ihre »langweilige« 6 x 3 Meter große Garagenwand den Jugendlichen ganz legal zum Sprayen oder Gestalten zur Verfügung zu stellen. Der Wettbewerb soll nun alle interessierten Jugendlichen einladen, Entwürfe zu gestalten und diese bis Freitag, 8. Juli, im Jugendcafé Simmerath abzugeben. Das fertige Bild muss übrigens kein Graffiti werden, auch mit Wandfarbe und Pinsel umgesetzte Bilder sind denkbar.Am 8. Juli findet dann um 16 Uhr die Auswahl der Gewinnerinnen und Gewinner im Jugendcafé statt. Familie Lerho wird den Entwurf auswählen, der ihnen am Besten gefällt und der demnächst ihre Garagenwand verschönern wird. Der Gewinner des zweiten Platzes hat die Ehre, sein Kunstwerk an einer Wand im Jugendcafé zu verewigen. Außerdem gibt es Wertgutscheine für die besten drei Entwürfe zu gewinnen. Nach den Sommerferien wird es dann an die konkrete Umsetzung der prämierten Entwürfe gehen. Ein farbiger Entwurf (DIN A3) mit Name und Anschrift versehen kann dienstags und mittwochs von 15 bis 20 Uhr sowie freitags von 13.30 bis 22 Uhr im Jugendcafé Simmerath, Bickerather Straße 1, abgegeben werden. Kontakt: Tel.: 0173/3078522.Jugendliche ab 12 Jahren können jetzt ihr kreatives Talent zeigen: Jugendaktiv Simmerath e.V. (Jugendcafé) und Streetwork Nordeifel schreiben einen Wettbewerb zur Gestaltung einer Garagenwand aus.Simmerath. Familie Lerho aus Simmerath war…

weiterlesen

Ehrennadeln für Männer aus Monzelfeld und Klausen

Wittlich-Land. Seit vielen Jahrzehnten engagieren sich Achim Freudenreich aus Klausen und Wolfgang Hauptmann aus Monzelfeld ehrenamtlich für andere. Dafür zeichnete Ministerpräsidentin Malu Dreyer die beiden Männer nun mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz aus. In einer Feierstunde im Wittlicher Kreishaus konnte Landrat Gregor Eibes die Auszeichnung nun überreichen. Achim Freudenreich aus Klausen ist seit vielen Jahren ehrenamtlich in der Gemeinde Klausen tätig. Seit 1983 ist er aktiver Musiker im Musikverein Klausen und seit 1990 Sänger im Gesangsverein Klausen. Im Gesangverein war er von 2002 bis 2004 Vorstandsmitglied und ist seit 2004 Vorsitzender. Außerdem ist Achim Freudenreich aktives Mitglied im Kirchenchor Klausen und unterstützt seit vielen Jahren jedes Fest in Klausen. Wolfgang Hauptmann aus Monzelfeld unterstützt seit vielen Jahren ehrenamtlich das Vereinsleben in seiner Heimatgemeinde und betreut seit über 30 Jahren die kranke Ehefrau und deren behinderten Sohn, seines Anfang der 80er Jahre an Krebsleiden, verstorbenen Schulkameraden Herbert Thomas. Hier kümmert er sich um die ständige Pflege des Anwesens, tätigt Besorgungen, Fahrten und begleitet die Beiden zu Festlichkeiten, da diese sonst nicht mehr am Dorfleben teilnehmen könnten. „Mit der Ehrennadel des Landes sagen wir als Gesellschaft `Danke´ für die großen und kleinen Leistungen, die oft im Verborgenen bleiben und doch vieles bewirken“, erklärte Landrat Gregor Eibes anlässlich der Ehrung. Er dankte Achim Freudenreich und Wolfgang Hauptmann für ihr langjähriges Engagement im Landkreis Bernkastel-Wittlich. Den Glückwünschen schlossen sich Bürgermeister Dennis Junk für die Verbandsgemeinde Wittlich-Land, der erste Beigeordnete Leo Wächter für die Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues sowie die Ortsbürgermeister Alois Meyer aus Klausen und Johannes Zanders aus Monzelfeld gerne an.   Foto:KreisverwaltungSeit vielen Jahrzehnten engagieren sich Achim Freudenreich aus Klausen und Wolfgang Hauptmann aus Monzelfeld ehrenamtlich für andere. Dafür zeichnete Ministerpräsidentin Malu Dreyer die beiden Männer nun mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz…

weiterlesen

Hengebachstraße wird zu einer Flaniermeile

Heimbach. »Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, über die Hengebachstraße zu schlendern, ohne auf den Autoverkehr achten zu müssen?« Die Antwort auf seine Frage gibt Georg Wergen von Heimbach Tourismus selbst: »Bei der zweiten Auflage des Heimbacher Stadtfestes wird die Straße am Sonntag, 29. Mai, von 8 bis 18 Uhr gesperrt.«Los geht das Stadtfest bereits am Samstag, 28. Mai. Nach der Premiere des Kinderfestivals (siehe Kasten) wartet ein Live-Konzert auf die Besucher. Die Bochumer Coverband »Push Up« heizt ab 20 Uhr im illuminierten Kurpark mit Rock-, Pop- und Soulmusik richtig ein. Als Special Guest steht an diesem Abend auch der stimmgewaltige Carl Ellis auf der Bühne, der bereits im Musical »Starlight Express« mitwirkte und vielen noch aus der TV-Show »The Voice of Germany« bekannt sein dürfte. Am Sonntag, 29. Mai, startet um 11 Uhr das große Stadtfest. Dann verwandelt sich die Hengebachstraße mit ihren geöffneten Geschäften, Restaurants und Cafés in eine Flaniermeile, in der Besucher Heimbach »entdecken & genießen« können. Ein buntes Programm auf der großen, überdachten Bühne vor dem alten Rathaus, das Tanz, Musik und Theater bietet, lädt die Gäste zum Verweilen ein.Theater MonteureDer Heimbacher Bürgermeister Peter Cremer freut sich zudem über den Auftritt der »Theater Monteure«. Dabei handele es sich um ein sehr erfolgreiches Tournee-Theater mit den beiden Akteuren Andrea Lucas und Thomas Marey. »Sie haben«, so Cremer, »vor einiger Zeit das alte Heimbacher Feuerwehrgerätehaus übernommen und ausgebaut, kommen also nun selbst aus Heimbach.« In den beiden Wallfahrts-Kirchen werden Konzerte sowie Führungen veranstaltet. In der Kunstakademie kann man sich als Straßenmaler oder Maskenbildner ausprobieren oder in Workshops seine Fähigkeiten weiter entwickeln. Der Akademiedirektor Prof. Dr. Frank Günter Zehnder führt Interessierte um 13 und 16 Uhr exklusiv durch die Kunstakademie. Die zahlreichen Heimbacher Vereine haben ein attraktives Mitmach-Programm zusammengestellt: Torwandschießen, Hüpfburg und Kasperletheater oder »Hau den Lukas«. Bei einer virtuellen »Schatzsuche« mit wertvollen Preisen kommt Goldgräberstimmung auf. Imker, Besen- oder Seilbinder sowie der Heimbacher Stühlchenmacher zeigen ihr traditionelles Handwerk.Örtliche Spezialitäten – von Mariawalder Erbsensuppe und Likör über Wildkräuter-Snacks und frisch geräucherte Forelle bis hin zum hier angebauten Wein – bietet die heimische Gastronomie an. Ein Shuttle-Service der Rurseebahn sowie ein kostenpflichtiger Fahrdienst werden ebenfalls eingerichtet.Premiere KinderfestivalDie zweite Auflage des Heimbacher Stadtfestes startet am Samstag, 28. Mai, mit einer Premiere. Zum ersten Mal wird es im Kurpark eine Kinderfestival geben, das ab 14.30 Uhr für Kinder im Alter zwischen drei und 14 Jahren beginnt. »Es handelt sich«, so Bürgermeister Peter Cremer, »um ein Angebot, das weit über die übliche Hüpfburg hinaus geht.« Neben alten Brettspielen, Angel-Zielwerfen und bunten Bastelaktionen können die Kinder in verschiedenen Workshops viele neue Erfahrungen machen. Angeboten werden Theater- oder Tanzworkshops oder die Klangforschung bei Blasinstrumenten. Kleine Forscher und Entdecker kommen bis 18 Uhr bei Wasserexperimenten oder kurzen Exkursionen ins Reich der Biber, der Tiere am Wasser oder dem Walderlebnis auf ihre Kosten. Für den Hunger und Durst. kann man entweder sein eigenes Stockbrot backen oder die Angebote der heimischen Gastronomie zu familienfreundlichen Preisen nutzen.»Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, über die Hengebachstraße zu schlendern, ohne auf den Autoverkehr achten zu müssen?« Die Antwort auf seine Frage gibt Georg Wergen von Heimbach Tourismus selbst: »Bei der zweiten Auflage des Heimbacher…

weiterlesen