Erlebe die wilde Schönheit des Hohen Venns

Monschau. »Sich auf die Natur einlassen und die Landschaft genießen ist im Venn genauso möglich wie einfaches Kilometer-Fressen.« Martina Kasch hat einen abwechslungsreichen Wanderführer für das Hohe Venn erstellt. 26 »Streifzüge« sind es geworden, die nach Ternell und Botrange, durch das Brack- oder Polleurvenn bis hin zur Wesertalsperre führen.Hohes Venn (Fö). Das Hohe Venn zählt mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt zum größten Hochmoor Europas und es liegt nicht irgendwo, sondern direkt vor unserer Haustüre in der Nordeifel. Viele fasziniert das Wandern auf den Pfaden und Holzbohlen entlang der zahlreichen Bäche jedes Mal aufs Neue. Aus diesem Grund hat Autorin und Diplom-Naturführerin Martina Kasch die schönsten 26 Touren nun in einem Buch beschrieben. »Die geologische Vielfalt begeistert mich ebenso wie die scheinbare Einöde, durch die man zu schlendern vermag«, erklärt die Autorin, die etwa ein Jahr an dem Werk geschrieben und zahlreiche Wanderungen unternommen hat. »Das Fachwissen habe ich mir im Naturzentrum Haus Ternell angeeignet«, ist Kasch dankbar für viele Ratschläge der Experten.Ganz gleich, ob man als Familie mit jüngeren oder älteren Kindern, als Paar mit Hund oder als erfahrener Wanderer die wilde Natur entdecken möchte: Das Buch geht auf die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse und Möglichkeiten der Naturinteressierten ein und empfiehlt die besten Routen für einen kurzen Spaziergang oder eine ausgedehnte Tagestour. So wird ein einstündiger Rundkurs ebenso beschrieben wie ein Durchqueren des Venns von Mützenich bis Botrange oder Neben den Wanderungen weist das Buch auch gezielt auf Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten in der Region hin. Die GPS-Daten zu allen Touren stehen für eine vereinfachte Anreise und eine sorglose Wanderung zum Download bereit. Außerdem gibt »Streifzüge durch das Hohe Venn« interessante Einblicke in die naturgeschichtliche Entstehung dieser Landschaft und beschreibt die Aspekte der politischen und kulturellen Entwicklung der Region.Streifzüge durch das Hohe Venn (19,95 Euro)ISBN 978-3-8403-7516-3Inspiriert durch die Arbeit der Naturkundeführer in Sibirien begann sich die Aachenerin, Martina Kasch, für Wildlife Studies zu interessieren. Infolgedessen ließ sich die passionierte Naturliebhaberin, die im Wandergebiet lebt und dort einen kleinen Reiterhof betreibt, im Naturzentrum Haus Ternell zur Diplom-Naturführerin ausbilden. Seitdem führt sie regelmäßig Naturinteressierte durch die vielfältige Landschaft des Hohen Venns.»Sich auf die Natur einlassen und die Landschaft genießen ist im Venn genauso möglich wie einfaches Kilometer-Fressen.« Martina Kasch hat einen abwechslungsreichen Wanderführer für das Hohe Venn erstellt. 26 »Streifzüge« sind es geworden, die nach…

weiterlesen

Erlebe die wilde Schönheit des Hohen Venns

Monschau. »Sich auf die Natur einlassen und die Landschaft genießen ist im Venn genauso möglich wie einfaches Kilometer-Fressen.« Martina Kasch hat einen abwechslungsreichen Wanderführer für das Hohe Venn erstellt. 26 »Streifzüge« sind es geworden, die nach Ternell und Botrange, durch das Brack- oder Polleurvenn bis hin zur Wesertalsperre führen.Hohes Venn (Fö). Das Hohe Venn zählt mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt zum größten Hochmoor Europas und es liegt nicht irgendwo, sondern direkt vor unserer Haustüre in der Nordeifel. Viele fasziniert das Wandern auf den Pfaden und Holzbohlen entlang der zahlreichen Bäche jedes Mal aufs Neue. Aus diesem Grund hat Autorin und Diplom-Naturführerin Martina Kasch die schönsten 26 Touren nun in einem Buch beschrieben. »Die geologische Vielfalt begeistert mich ebenso wie die scheinbare Einöde, durch die man zu schlendern vermag«, erklärt die Autorin, die etwa ein Jahr an dem Werk geschrieben und zahlreiche Wanderungen unternommen hat. »Das Fachwissen habe ich mir im Naturzentrum Haus Ternell angeeignet«, ist Kasch dankbar für viele Ratschläge der Experten.Ganz gleich, ob man als Familie mit jüngeren oder älteren Kindern, als Paar mit Hund oder als erfahrener Wanderer die wilde Natur entdecken möchte: Das Buch geht auf die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse und Möglichkeiten der Naturinteressierten ein und empfiehlt die besten Routen für einen kurzen Spaziergang oder eine ausgedehnte Tagestour. So wird ein einstündiger Rundkurs ebenso beschrieben wie ein Durchqueren des Venns von Mützenich bis Botrange oder Neben den Wanderungen weist das Buch auch gezielt auf Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten in der Region hin. Die GPS-Daten zu allen Touren stehen für eine vereinfachte Anreise und eine sorglose Wanderung zum Download bereit. Außerdem gibt »Streifzüge durch das Hohe Venn« interessante Einblicke in die naturgeschichtliche Entstehung dieser Landschaft und beschreibt die Aspekte der politischen und kulturellen Entwicklung der Region.Streifzüge durch das Hohe Venn (19,95 Euro)ISBN 978-3-8403-7516-3Inspiriert durch die Arbeit der Naturkundeführer in Sibirien begann sich die Aachenerin, Martina Kasch, für Wildlife Studies zu interessieren. Infolgedessen ließ sich die passionierte Naturliebhaberin, die im Wandergebiet lebt und dort einen kleinen Reiterhof betreibt, im Naturzentrum Haus Ternell zur Diplom-Naturführerin ausbilden. Seitdem führt sie regelmäßig Naturinteressierte durch die vielfältige Landschaft des Hohen Venns.»Sich auf die Natur einlassen und die Landschaft genießen ist im Venn genauso möglich wie einfaches Kilometer-Fressen.« Martina Kasch hat einen abwechslungsreichen Wanderführer für das Hohe Venn erstellt. 26 »Streifzüge« sind es geworden, die nach…

weiterlesen

Juniorteamer sind ein besonderer »Schatz«

Monschau. Für Georg Toporowsky, Pastoralreferent der Seelsorge Nationalpark Eifel und Vogelsang, sind die Juniorteamer ein »Schatz«, der nicht nur gehoben, sondern auch gepflegt werden sollte. Juniorteamer, das sind rund 15 junge Menschen im Alter zwischen 17 und 24 Jahren, die sich seit fünf Jahren in der Begleitung und Leitung von kirchlichen Programmen für Kinder und Jugendliche engagieren. Vogelsang (mn). Diese jungen Menschen prägen nicht nur das Bild der Nationalparkseelsorge. Auch die Zeltlager für Kinder sowie Programme für Firmlinge und Jugendgruppen tragen ihre Handschrift.Jetzt wird das Engagement und die Mitbestimmung der Juniorteamer nicht nur ganz besonders gewürdigt, sondern in den nächsten fünf Jahren zusätzlich dauerhaft und professionell unterstützt und begleitet - mit einem besonderen Projekt.Rund 65.000 Euro fließen, verteilt auf die nächsten fünf Jahre, in die Schulung der Juniorteamer sowie die Weiterentwicklung des kirchlichen Programms für Kinder und Jugendliche in Vogelsang und Nationalpark Eifel. Finanziert wird das Ganze mit Fördermitteln aus dem neuen LEADER-Programm. Professionell begleitet werden die Jugendlichen von Jutta Mügge vom Institut »Weiterbildung live«. Neue Juniorteamer werden dabei gerne ins Team aufgenommen.LehrgängeGeorg Toporowsky ist über die Förderung sehr erfreut: »So wird nicht nur ein innovatives pastorales Projekt im Bistum Aachen unterstützt, sondern auch die Bereitschaft zur Verantwortung und die Leitungskompetenz junger Erwachsener in der Kirche gefördert.«Die Schulung der Juniorteamer besteht aus zwei aufeinanderfolgenden zweijährigen Lehrgängen, welche die umfangreiche Schulung eines wertebasierten Leitungsstils und der eigenen Persönlichkeitsentwicklung sowie Praxisbegleitung und Coaching beinhalten. Daneben stehen ein Erste-Hilfe-Kurs und die Präventionsschulung auf dem Programm. Eine enge Kooperation in der Ausbildung besteht zudem mit der VR-Bank Nordeifel, die das Projekt ebenfalls mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von 2.000 Euro unterstützt. Ein erster Lehrgang fand bereits statt.Für Georg Toporowsky, Pastoralreferent der Seelsorge Nationalpark Eifel und Vogelsang, sind die Juniorteamer ein »Schatz«, der nicht nur gehoben, sondern auch gepflegt werden sollte. Juniorteamer, das sind rund 15 junge Menschen im Alter zwischen…

weiterlesen

»Floriansjünger« gut motivierte Truppe

Roetgen. Langatmig, aber von großer Bedeutung, gestaltete sich bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Roetgen der Block »Beförderungen, Ehrungen und Ernennungen«, bei dem es für Bürgermeister Jorma Klauss sowie Wehrführer Joachim Wynands und Vize Joachim Grefen Schwerstarbeit zu verrichten galt.Roetgen (der). Urkunden und Auszeichnungen »en masse« wurden an verdiente Mitglieder verteilt. Zu Feuerwehrmännern/Feuerwehrfrauen wurden befördert: Tobias Meder, Alexander Koch, Joelina Kuchem, Antonia Homfeld, Joachim Ryll, Tim Lorenz, Amar Attia, Hannes Benner.Oberfeuerwehrmänner sind nunmehr Kevin Breuer und Robin Zimmermann. Zum Unterbrandmeister ernannt wurden Christian Kühnel und Christian Rombach. Als erste Frau der Gemeinde Roetgen ist fürderhin Martina Arnolds als Brandmeisterin befördert worden.Sonstige Beförderungen gab es für Frank Peters, Frank Janser und Stefan Heck. Jürgen Linzenich wurde für langjährige Mitgliedschaft nunmehr in die Ehrenabteilung übernommen und ausgezeichnet.Kreisbrandmeister Bernd Hollands ehrte Rolf Linzenich für 40 Jahre Zugehörigkeit zur Wehr mit der Auszeichnung in Silber und entsprechender Urkunde. Ehrengemeindeinspektoren sind ab sofort Jürgen Linzenich und Rainer Graff. Auf 50 Wehrjahre bringen es Günther Radermacher und Gernot Schatz, denen Lob und Auszeichnungen zuteil wurden.Abschließend erfolgten Ernennungen im Löschzug Roetgen: Mannschaftssprecher ist nunmehr Stefan Lenzen; Zugführer Stephan Schatz; stellvertretende Zugführer sind Stefan Heck und Andreas Schatz, sie alle sind Vertrauenspersonen für die nächsten sechs Jahre.»In den nächsten Wochen beginnen wir mit der Bildung eines Feuerwehrvereins (Förderverein), damit wollen wir in Roetgen neue Wege gehen, um weitere Ressourcen für uns gewinnen.« Vize-Wehrführer Joachim Grefen hofft auf tatkräftige Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger. 2018 werde er 60 Jahre alt, wolle es nach 43 Jahren aktivem Dienst »etwas ruhiger zugehen lassen.«Im nichtöffentlichen Teil ging es in einer Anhörung über den neu zu bestellenden Leiter der Feuerwehr sowie seine beiden Vertreter. Joachim Wynands macht weiter, vorgeschlagen von Bürgermeister Jorma Klauss wurden als Stellvertreter Frank Lenzen und Frank Peters. Der Gemeinderates muss noch über die drei Kandidaten befinden.Langatmig, aber von großer Bedeutung, gestaltete sich bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Roetgen der Block »Beförderungen, Ehrungen und Ernennungen«, bei dem es für Bürgermeister Jorma Klauss sowie Wehrführer Joachim Wynands…

weiterlesen