Auch Rheinland-Pfalz gegen Tihange

Altkreis Monschau. Das Land Rheinland-Pfalz wird der Klage der Städte-Region Aachen gegen die Wiederinbetriebnahme des belgischen Atomkraftwerks Tihange 2 beitreten.

Städteregionsrat Helmut Etschenberg begrüßt den wichtigen Schritt des benachbarten Bundeslandes. »Gemeinsam wird es uns gelingen, den gefährlichen Kraftwerksblock Tihange 2 vom Netz zu bekommen – davon bin ich überzeugt!«

Kürzlich war der Städteregionsrat mit den Anwälten der StädteRegion und dem Atomexperten Professor Wolfgang Renneberg zum Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz gefahren. Dort hat er zusammen mit Staatssekretär Dr. Thomas Griese mögliche Schritte zur Zusammenarbeit besprochen. »Die Gespräche mit Rheinland-Pfalz sind sehr zielorientiert und konstruktiv verlaufen.« Es tue gut, neben dem Land NRW einen weiteren starken Partner an seiner Seite zu wissen. Etschenberg: »Rheinland- Pfalz macht Druck. Dies zeigt, mit welch hohem Engagement man sich dort des Themas Tihange annimmt«.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.