Ja-Wort an Altweiber

Prinz von Frau auf Standesamt überrascht

Altkreis Monschau. Für kurze Zeit war das jecke Treiben in Nideggen Nebensache. Denn Bürgermeister Marco Schmunkamp machte Prinz Jens I. kurzerhand zum Ehemann.

In Nideggen versammelten sich an Weiberdonnerstag bei strahlendem Sonnenschein um 11 Uhr alle aktiven Karnevalsgruppen mit ihren Tollitäten und interessierte Bürgerinnen und Bürger vor dem Rathaus, um es zu stürmen und dem Bürgermeister den Rathausschlüssel abzunehmen.

Der Bürgermeister Marco Schmunkamp versteckte sich mitsamt des begehrten Schlüssels. Die Jecken fackelten nicht lange und durchsuchten das Rathaus. Das Kinderprinzenpaar fand den Bürgermeister dann in den Räumen des Standesamtes und holte die anderen Tollitäten zur Hilfe. Was dann passierte, wird einmalig in der Geschichte der Rathausstürmung sein und wahrscheinlich auf lange Zeit bleiben: Denn als Prinz Jens I. die Räumlichkeiten betrat erkannte er, dass der Bürgermeister nicht allein war. Vor ihm saß die Frau, der er am 11.11.2017 nach seiner Inthronisierung für diese überraschend auf der Bühne die Frage aller Fragen gestellt hatte und sie überraschte nun ihn mitsamt ihrer und seiner Familie und Freunden.

Antrag am 11.11. - Hochzeit an Altweiber

Es war also angerichtet und Prinz Jens I. und seine Verlobte gaben sich nach kurzer Klärung der Formalitäten tatsächlich an Altweiber, dem Tag, an dem er seine jetzige Frau vor 9 Jahren im Karneval kennengelernt hat, beim Bürgermeister in Anwesenheit der Tollitäten des Stadtgebietes das Ja-Wort für immer.

Anschließend bekamen die Jecken den Schlüssel natürlich gewaltfrei überreicht und es erfolgte unter großem Jubel die Präsentation der Macht und des frischvermählten Paares. Anschließend  wurde gemeinsam geschunkelt, gesungen und gelacht. Für das leibliche Wohl sorgte mit einer tollen Premiere der Versorgungszug der Freiwilligen Feuerwehr Nideggen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.