Thomas Förster

Keine Zeit für Herbstferien

Altkreis Monschau. Es sind Schulferien in ganz NRW. In ganz NRW? Nein, in Monschau und Vossenack herrscht reges Treiben in den Aulen des St.-Michael-Gymnasiums und des Franziskus-Gymnasiums. Die insgesamt 60 Schüler, Lehrer, Eltern und Ehemalige bereiten sich auf Ihren großen Auftritt vor: Am Freitag, 8., und Samstag, 9. November, geht im Kulturkino Vogelsang ip der Vorhang auf für das Musical: »Exodus ? die Freiheit liegt in Dir«.

Obwohl zwischen den Orten noch unterschieden werden kann, ist die Gruppe mittlerweile zu einer verschworenen Gemeinschaft geworden, jenseits aller Vorurteile und Konkurrenzgedanken, die nur ein gemeinsames Ziel hat: Eine großartige Show abzuliefern!

Die Voraussetzungen dafür sind gut: die Dynamik und der Erfolg des Ensembles basiert auf der Vermischung von mehreren Generationen, jeder kann gemäß seines Talentes einen Beitrag leisten und die Laiendarsteller werden von professionellen Kräften unterstützt, sei es in der Choreographie, beim Gesang, Make-up und Schauspiel. Gesangslehrerin Sabrina Pelzer singt nicht nur die Hauptrolle der Mutter, sondern leitet nebenbei noch vier Chöre in der Region Düren. Diese Mischung ist Garant dafür, dass dieses Musical weitaus mehr bietet, als eine übliche Schulveranstaltung. Zudem werden auch regional bekannte Sänger ihr Können unter Beweis stellen: Felix Offermanns, normalerweise Frontmann der Band »Basement« singt die Hauptrolle des Ben; sein Bandkollege Fabio Krämer ist auch mit dabei, allerdings ist er hier Mitglied einer finsteren Gang, die Ben nicht gerade wohl gesonnen ist. Sarah Eichet, Schülerin des FGV und begeisterte Fußballerin, singt den Part der Punkerin Kim. Hier kann sie unter Beweis stellen, dass sie nicht nur einen Hammer-Schuss, sondern auch eine Hammer-Röhre hat: Sie und Felix liefern sich emotional geballte Gesangsduelle, die unter die Haut gehen. »Die Rollen und Songs sind schon super, wir verstehen uns bestens. Das einzig Nervige, aber eben Notwendige ist die Maske«, erzählen die Jugendlichen. Beide Schauspieler werden über eine Stunde lang von einer Visagistin geschminkt.

Schnösel und Rocker

Apropos, Make-up und Haut: Das Stück lebt natürlich auch von seinen Kostümen. Felix, ein weiterer Darsteller, beschreibt es so: »Es ist total variabel: In einer Szene trage ich Stoffhosen, Hosenträger und Schiebermütze im Stil der 1920er Jahre, später darf ich mir als wilder Rocker das Hemd vom Leib reißen.«

Der außergewöhnliche Aufführungsort, das Kino auf der ehemaligen NS-Ordensburg wird von den Darstellern so empfunden: »Es ist eine Ehre und Herausforderung hier zu spielen. Total kontrastreich, das historische Gebäude mit all den negativen Elementen und dann der Kinosaal mit der grünen Wandverkleidung, die große Bühne und die gute Akustik ? echt einmalig!«

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19 Uhr. Karten kosten für Erwachsene 12 Euro, für Schüler, Studenten/Azubis 8 Euro. Kinder bis 14 Jahren zahlen keinen Eintritt. Tickets gibt es in den Sekretariaten der beiden Gymnasien, Vogelsang ip, Der Buchladen Simmerath, Geschenke Kessel Roetgen, Casa Rustica Vossenack, Buchhandlung Pavlik Kall, per E-mail an exodus@web.de oder an der Abendkasse.

Weitere Informationen finden Interessierte unter

www.exart-musiktheater.com oder www.mgm-monschau.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.