Sparkasse im Wandel

Einruhr wird SB-Standort, Roetgen und Imgenbroich Neubauten

Altkreis Monschau. Die Sparkasse Aachen wandelt ihre Filiale in Einruhr ab Mai in einen SB-Standort um. In Imgenbroich ist ein Neubau geplant, der die Standorte in Konzen und Mützenich mit ersetzt.

Ab 2. Mai wandelt die Sparkasse Aachen ihre Geschäftsstelle in Einruhr in einen Selbstbedienungsstandort um. Kunden erhalten dort weiterhin Bargeld und ihre Kontoauszüge.
In einem weiteren Schritt ist ein moderner Sparkassenneubau in Imgenbroich geplant, in dem die derzeitigen Filialen in Mützenich, Konzen und Imgenbroich zusammengefasst werden. Auch hier bleibt die Sparkasse mit Geldautomaten in den einzelnen Ortsteilen.

»Die Änderungen sind notwendig geworden, weil sich das Nutzungsverhalten unserer Kunden erheblich verändert hat«, erläutert Hubert Herpers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen. »Viele Bankgeschäfte erledigt der Kunde heute per Internet oder telefonisch.« Anlässe, die einen persönlichen Besuch in der Sparkasse erfordern, seien deshalb seltener geworden. Dies wird gerade in kleineren Filialen besonders deutlich.

Bei einer der regelmäßigen Überprüfungen des Geschäftsstellennetzes der Sparkasse hat sich gezeigt, dass dieser bundesweite Trend auch vor der Aachener Region nicht Halt macht. »Verschiedene Filialen werden mittlerweile fast ausschließlich für Routinegeschäfte genutzt«, sagt Hubert Herpers. »Eine dauerhafte personelle Besetzung ist daher für uns wirtschaftlich nicht mehr darstellbar.«
Ihre Berater finden die Kunden aus Einruhr ab Mai in einer der sieben weiteren Filialen der Sparkasse Aachen im Simmerather Gemeindegebiet. »Und natürlich beraten wir unsere Kunden nach Terminvereinbarung gern auch zu Hause«, betont Herpers.

Geldautomat vor Ort

Die Zusammenfassung der Filialen in Mützenich, Imgenbroich und Konzen befindet sich noch in der Vorbereitungsphase. »Wir möchten mit dem Neubau in Imgenbroich die Sparkasse zukunftssicher und modern aufstellen«, sagt Herpers. Die Planungen für den neuen Standort liefen derzeit. 2019 soll gebaut, 2020 dann umgezogen werden. Herpers betont, dass die Sparkasse in den bisherigen Ortsteilen mit Geldautomaten präsent bleibt und so die Bargeldversorgung sicherstellt.

Online-Banking

»Es ist uns wichtig, dass wir flächendeckend in der Städteregion bleiben«, stellt Hubert Herpers heraus. Dennoch müsse die Sparkasse auch künftig die Wirtschaftlichkeit ihres Filialnetzes im Blick behalten. Auch wenn die Anzahl der Bankfilialen in Deutschland weiter sinkt, sieht Herpers die Zukunft der Sparkassen-Geschäftsstellen positiv: »Der Kunde nutzt für reine Abwicklungsaufgaben und Transaktionen immer stärker das Online-Banking und die Sparkassen-Apps. Die Geschäftsstelle wird sich daher zunehmend zu einem Ort intensiver Beratung entwickeln.«

Hintergrund

Insgesamt bietet die Sparkasse Aachen neben den ab Mai noch 88 Filialen mehr als 230 Geldautomaten. Sie unterhält damit das dichteste Filialnetz aller Bankengruppen.
In der Gemeinde Roetgen gibt es die Geschäftsstellen in Roetgen und Rott sowie ein SB-Standort an der Bundesstraße, wo in diesem Jahr mit einem Neubau begonnen wird.
In der Stadt Monschau gibt es die Filialen in Höfen, Imgenbroich, Kalterherberg, Konzen, Monschau und Mützenich.
In der Gemeinde Simmerath ist die Sparkasse in Eicherscheid, Kesternich, Lammersdorf, Rurberg, Steckenborn, Strauch und Simmerath vertreten.
www.sparkasse-aachen.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.