Wilde Weiber auch am Tag danach

Mützenich. Die Tradition mit vielen vollverkleideten Damen ist fast gänzlich verschwunden aus dem Eifeler Veranstaltungsreigen zu Karneval. Nicht so beim Möhneball in Mützenich.Mützenich. In den letzten Jahren nahmen stets noch mehrere Dutzend Damen jeden Alters für einige Stunden die Tortur einer Vollverkleidung auf sich, und Gerüchten zufolge wird das auch am 24. Februar der Fall sein. Mädels und Frauen jeden Alters und aus allen Orten sind herzlich eingeladen, diesen Spaß mitzumachen. Anmelden muss man sich dafür nicht, sondern einfach in der Klamottenkiste wühlen und vorbeikommen. Erst um Mitternacht wird dann das Rätsel aufgelöst, mit wem man fröhlich getanzt, getrunken und gelacht hat.Einlass im Schützenhaus ist ab 20.30 Uhr, los geht es ab 21 Uhr, und wie immer sorgt die Kapelle „Melano“ für die richtige Musik. Vollverkleidete Möhnen haben freien Eintritt, sechs Euro kostet‘s für nicht vollverkleidete Damen und alle Herren. Die Möhnen nehmen dazu an einer Verlosung teil, die gleich nach der feierlichen Demaskierung gegen Mitternacht auf dem Programm steht. Auch die jüngste und die älteste Möhne werden dabei besonders ausgezeichnet.Ausrichter ist der Musikverein »Eintracht« Mützenich, der sich auch wieder über den Besuch der befreundeten »Harmonie« aus Kalterherberg freut.Die Tradition mit vielen vollverkleideten Damen ist fast gänzlich verschwunden aus dem Eifeler Veranstaltungsreigen zu Karneval. Nicht so beim Möhneball in Mützenich.Mützenich. In den letzten Jahren nahmen stets noch mehrere Dutzend Damen…

weiterlesen

Räuber kommen ins Schmugglerdorf

Mützenich. Das Trommler- und Pfeiferkorps Mützenich ist im Mai Ausrichter des Verbandsfestes der Vereinigten Spielmannszüge Nordeifel. Höhepunkt ist die »Kölsche Nacht« am Samstag, 13. Mai. Der Kartenvorverkauf beginnt heute - auch beim WochenSpiegel.Mützenich. Selbstverständlich dürfen sich die Musikfreunde wieder freitags auf einen zünftigen Sternmarsch sowie Marschier- und Solistenwettstreit am Sonntag mit großem Festzug freuen.Musik und TanzFür den Samstagabend, 13. Mai, hat das Trommler- und Pfeiferkorps wieder etwas Besonderes geplant. Nach den positiven Resonanzen beim letzten Verbandsfest 2008, lädt der Verein erneut zur »Kölschen Nacht« ein. Im großen Acht-Bahnen-Zelt treten ab 20 Uhr viele regionale und überregionale Künstler auf. Stimmungsvoller kölscher Gesang bildet die Basis des Abends. Doch auch großartiger Showtanz sowie der Vortag eines Büttenredners dürfen nicht fehlen. Vor dem großen Finale wird der Menge nochmal richtig eingeheizt. Mit der Band »Volljaas« geben die Lokalmatadoren ihre Stimmungslieder zum Besten. Nachdem Sie auch die letzten Leute von Ihren Bänken gerissen haben, erreicht der Abend seinen Höhepunkt.Als TopAct ist es dem Veranstalter gelungen »de Räuber« für sich zu gewinnen. Die allseits bekannte Kölsche Band wird neben den neuen Liedern, mit Sicherheit auch ein paar ihrer beliebten Klassiker präsentieren.Eintrittskarten (19 Euro) gibt es ab sofort beim WochenSpiegel in Imgenbroich, in der Simmerather Geschäftsstelle der Sparkasse Aachen sowie in Sparkasse und Konsum in Mützenich.Das Trommler- und Pfeiferkorps Mützenich ist im Mai Ausrichter des Verbandsfestes der Vereinigten Spielmannszüge Nordeifel. Höhepunkt ist die »Kölsche Nacht« am Samstag, 13. Mai. Der Kartenvorverkauf beginnt heute - auch beim…

weiterlesen

Aussichtsreich zur Hannebacher Ley

Monschau. Der dunkle Kessel der Hannebacher Ley ist sicherlich ein markantes Ziel dieser Tour, aber ihr eigentliches Markenzeichen sind die vielen offenen Passagen, die Blicke auf die Burg Olbrück und die ständig wechselnden Panoramen. Vor allem tauchen aus verschiedenen Perspektiven immer wieder die Rheinebene und das Siebengebirge auf. Gleichzeitig sollten auch die historischen Zeugen am Weg nicht übersehen werden: Bei kaum einer anderen Tour treffen wir auf so viele alte Wegkreuze wie hier; diese sind auch deshalb reizvoll, weil die Inschriften vielfach noch gut leserlich sind. Und wie so oft auf unseren Routen »abseits der Ahr« ist auch hier Einsamkeit garantiert. Die Tour führt von Hannebach erst nach Westen, mit ständiger Sicht in südliche Richtung. Besonders in diesem ersten Abschnitt treffen wir auf gut erhaltene Wegkreuze; eines davon informiert uns oberhalb von Spessart, dass es von Henricus Schlieber und seinen beiden Ehefrauen (!) errichtet wurde. AusblickeAuf der Höhe von Spessart dreht der Weg nach Norden, und einige arkadische Wiesenpassagen eröffnen Blicke weit bis ins Siebengebirge. Bei Blasweiler ändern wir wiederum die Richtung, steigen tief hinunter zum Staffeler Bach, ehe dann der erste lange Aufstieg beginnt. Wenn wir nahe Schelborn die L 83 gequert haben, erwartet uns ein besonders herrliches Panorama: zur Weite des Rheintals kommt noch Burg Olbrück als Blickfang – eine wunderbare Passage. Nach einem längeren Abstieg müssen wir wieder nach oben, einmal mehr durch eine weite Wiesenlandschaft. Nach einem Abstecher in den fast unheimlichen, uralten Kessel der Hannebacher Ley wandern wir mit herrlichen »Rück«blicken auf Olbrück zurück nach Hannebach. Mit einem kleinen Abstecher können wir noch die Brohlquelle (gegenüber steht ein altes Bauernhaus, dessen Anfänge ins Mittelalter zurückreichen) besuchen. Die Tour ist 14,5 km lang; die 405 Höhenmeter verteilen sich auf zwei Anstiege in der zweiten Hälfte der Strecke. Ein Start wäre auch in Blasweiler möglich. Einkehren könnte man unterwegs nur mit einem Abstieg nach Spessart.Alle Details zur Tour (Anreise, Beschreibung des Streckenverlaufs, GPS-Track, Video und zahlreiche Fotos) findet man auf der Internetseite von www.naturaktiverleben.de unter folgendem Link@ www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=117 Der dunkle Kessel der Hannebacher Ley ist sicherlich ein markantes Ziel dieser Tour, aber ihr eigentliches Markenzeichen sind die vielen offenen Passagen, die Blicke auf die Burg Olbrück und die ständig wechselnden Panoramen. Vor allem tauchen aus…

weiterlesen

Norbert Laufs beerbt Hubert Herpers

Monschau. Der Verwaltungsrat der Sparkasse Aachen hat dem Wunsch von Hubert Herpers entsprochen, den Vorstandsvorsitz der Sparkasse in andere Hände zu geben. Norbert Laufs wird den Vorsitz übernehmen.Region. Hubert Herpers hat Ende Dezember sein 65. Lebensjahr vollendet. Zum 31. Dezember 2017 wird er seine erfolgreiche Tätigkeit in der Sparkasse Aachen nach mehr als 48 Jahren beenden. DemVorstand der Sparkasse wird er dann 30 Jahre angehört haben.Ab dem 1. Januar 2018 wird Norbert Laufs (52 Jahre) den Vorsitz des Vorstandes übernehmen. Laufs kam 2007 zur Sparkasse Aachen nachdem er im Vorstand der Kreissparkasse Bitburg-Prüm tätig war. Seit 2009 ist er stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Aachen. Zum neuen stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden wurde Dr. Christian Burmester (53 Jahre) berufen, der dem Vorstand seit Anfang 2009 angehört. Vorher war Burmester Leiter der Niederlassung der Landesbank Berlin AG in London.Damit wird sich der Vorstand der Sparkasse Aachen künftig aus Norbert Laufs, Dr. Christian Burmester, Ralf Wagemann (57 Jahre) und Wilfried Nellessen (59 Jahre) als stellvertretendes Vorstandsmitglied zusammensetzen. Hinzukommen wird ein weiteres Vorstandsmitglied mit dem Schwerpunkt Firmenkundengeschäft, dem heutigen Aufgabenfeld von Laufs. Diese Position wird in Kürze ausgeschrieben.Der Verwaltungsrat der Sparkasse Aachen hat dem Wunsch von Hubert Herpers entsprochen, den Vorstandsvorsitz der Sparkasse in andere Hände zu geben. Norbert Laufs wird den Vorsitz übernehmen.Region. Hubert Herpers hat Ende Dezember sein 65.…

weiterlesen