Den Heiligabend einmal anders feiern

Alice Klein lädt Alleinstehende ins Imgenbroicher Pfarrheim

Imgenbroich.  »Wir wissen oft gar nicht, wie gut es uns geht.« Alice Klein will helfen und tut es auch. Menschen, die benachteiligt sind, die Not leiden, die einsam und verlassen sind, die gesellschaftlich »durchs Raster fallen«.

Und das tut sie - selbst an Weihnachten: An Heiligabend, 24. Dezember, findet von 14 bis 17 Uhr ein Nachmittag im Pfarrheim Imgenbroich statt, der besonders für Menschen, die ohne Familie Weihnachten feiern, organisiert wird. »Jeder kann an dem weihnachtlichen Beisammensein teilnehmen«, unterstreicht Alice Klein, die das Fest an Heiligabend initiiert und im Rat der Gemeinschaft der Gemeinden Monschaus eifrige Mitstreiter gefunden hat.

Kartoffelsalat mit Würstchen

Trixi Reichartz wird die Weihnachtsgeschichte vorlesen, Rolf Fast mit den Gästen Weihnachtslieder singen. Zudem gibt es Kaffee und Gebäck - Butterstreusel oder Knipplatz.  »Wir wollen etwas anbieten, das die Gäste ans Weihnachtsfest von früher erinnert«, unterstreicht Alice Klein. Es werde also nicht bunt und schrill dekoriert, sondern ein Baum mit Strohsternen und roten Kugeln geschmückt. Zum Abschluss folgt das traditionelle Weihnachtsessen mit Kartoffelsalat und Wurst.

»Die Menschen, die sonst den Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage vielfach alleine verbringen würden, sollen miteinander ins Gespräch kommen«, hofft die emsige Ehrenamtlerin.

Die Idee zur etwas anderen Weihnachtsfeier fern der heimischen vier Wände ist Alice Klein bereits vor vielen Jahren gekommen. »Wir saßen mit den Kindern am Weihnachtsbaum und dachten daran, dass andere einsam und allein die Festtage hinter sich bringen müssen.« Damit soll nun Schluss sein.
Allen Teilnehmern steht ein Fahrdienst zur Verfügung. Wer zur Christmette in Imgenbroich gehen möchte, die um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Josef gefeiert wird, wird auch danach noch auf Wunsch nach Hause gebracht. 

Um Anmeldung wird bis zum 22. Dezember bei Alice Klein unter  Tel. 02472 / 4986 oder im Pfarrbüro, Tel. 02472 / 2318, gebeten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.