Thomas Förster

Marathon-Begeisterung ist ungebrochen

Konzen. »Ein professioneller Rahmen mit Eifeler Gastlichkeit« - das ist das Erfolgsrezept des größten Sport-events des Jahres in der Region: der »Monschau-Marathon«.

Mehr als 1200 Teilnehmer werden wieder in Konzen erwartet, wenn der ausrichtende Turnverein am 9. und 10. August ein breites Sportangebot bietet. »Über 700 Starter sind bereits registriert«, vermeldet Roland Schreiber vom Organisations-Team. Ganz gleich, ob man nun am alt-bewährten und beliebten Marathon, dem noch neuen Ultra (56 km) oder als Staffel an den Start gehen möchte - Anmeldungen sind noch bis Donnerstag, 31. Juli, unter www.monschau-marathon.de möglich.

Große Hoffnungen setzen die TVler wieder in Lokalmatador Markus Werker, der die letzten beiden Auflagen des Monschau-Marathon gewinnen konnte. »Einige starke Kontrahenten haben sich bereits angemeldet«, weiß Schreiber. Zudem sei der Streckenrekord aus dem Jahre 1989 (2:33 Stunden) ein ambitioniertes Ziel.

Das besondere Ambiente des »Monschau-Marathon« ist nicht nur der herrlichen Eifellandschaft, sondern besonders den über 400 Ehrenamtlern zu verdanken, die das Sportspektakel organisieren. »Über die große Hilfe freuen wir uns ganz besonders«, zeigt sich TV-Vorsitzender Oliver Krings dankbar und reut sich auf den Starschuss am Sonntag, 10. August, um 8 Uhr. Auch wenn er das Highlight bietet, ist der Marathon-Sonntag längst nicht alles, was in Konzen geboten wird. Samstags locken wieder Mountainbike-Touren auf der Originalstrecke, der Eifel-Panorama-Walk über 4,2 und 12,3 km oder ein Mini-Marathon über ein Zehntel der eigentlichen Distanz Sportbegeisterte jeder Leistungsklasse an.

Wer sich perfekt auf den beliebtesten Naturlauf bundesweit vorbereiten will, kann am Sonntag, 27. Juli, am Trainingslauf teilnehmen. Treffpunkt ist um 8.30 Uhr am Konzener Dorfplatz. Von dort geht es über 33 Kilometer bis zum Parkplatz Norbertungskapelle. Die Teilnahme ist kostenlos - kurze Info unter Tel. 02472/4551 oder per E-Mail an laufteam.konzen@yahoo.de ist ausreichend.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.