Endlich einmal glücklich shoppen gehen

Lisa ist dabei - im Biggest-Loser-Camp

Roetgen. »Ich habe monatelang drauf hin gefiebert und jetzt bin ich endlich dabei. Ich bin voller Motivation und will jetzt endlich loslegen«. Lisa aus Roetgen hat es geschafft - sie ist im »Biggest-Loser«-Camp dabei.

von Thomas Förster

Den ersten Kampf haben sie schon hinter sich - die nunmehr 16 Kandidaten des Abnehm-Camps, das auf Sat.1 ausgestrahlt wird: Den Kampf gegen sich selbst. »Ich werde jetzt alles geben, um mein Leben zu verändern«, versichert Lisa aus Roetgen.

Die 22-Jährige hat Mut, Ausdauer und unbedingten Willen bewiesen bei der Auftaktshow am Münchner Olympiastadion. Der Lohn: sie ist im Team von Trainer Ramin Abtin. Nach der emotionalen Auftaktshow steht jetzt der Einzug in das Camp in Andalusien an. »Ich habe das Gefühl, ich kann mein Leben nicht so leben, wie es eine 22-Jährige tun kann«, erklärt die engagierte junge Frau. Wenn ihre ganzen Freunde an den See fahren, wenn es heiß ist, könnte sie zwar mitkommen. Aber die Blicke der anderen halten sie davon ab. »Die Blicke tun weh«, gibt Lisa unumwunden zu. Sie habe bisher auch noch nie einen Freund gehabt. »Ich habe noch nichts in meinem Leben erlebt, weil ich dick bin«, so die Studentin. Das soll sich nun ändern.

Kein Wasser im Pool

Doch der Start im sonnig-warmen Andalusien ist für die 16 Kandidaten härter als erwartet. Statt Luxus erwartet sie ein nüchternes Basislager. Gemeinschaftsschlafzimmer, die nur mit Schlafsäcken ausgestattet sind, nur vier Fitnessgeräte pro Team und auch der Swimmingpool ist leer. Lisa hatte mit etwas mehr Komfort gerechnet: »Ich hoffe auf jeden Fall, dass der Pool gefüllt wird. Wasser ist mein Element, ich liebe es zu schwimmen.« Camp-Chefin Christine Theiss stellt dieses Jahr noch härtere Regeln auf: Jeden Luxus müssen sich die Kandidaten erarbeiten und wer sich nicht am Sport und an den Wettkämpfen beteiligt, muss gehen. »Der größte Gegner steckt in euch selbst. Wir wollen verhindern, dass ihr in alte Bequemlichkeiten zurückfallt«, stellt Theiss klar. »Und deshalb ist hier alles ein wenig reduziert. Wenn ihr Luxus wollt, müsst ihr ihn euch verdienen.«

Auch die Ernährungsumstellung macht den Kandidaten zu schaffen. Theiss dazu: »Der Weg zum neuen Ich wird sehr hart und steinig. Aber ich verspreche euch, ihr werdet nichts bereuen.«

Je acht Männer und Frauen wollen ihren Pfunden zu Leibe rücken. Lisa trat als Letzte der Kandidaten auf die Waage und startet mit 11,6 Kilogramm ins Abnehm-Camp. Doch wie konnte es so weit kommen?

Selbstzweifel und Antriebslosigkeit

Lisa: »Es war ein schleichender Prozess, dass ich so dick geworden bin. So richtig schlimm wurde es in der Uni. Bei jeder Klausurphase habe ich aus Frust und Motivation gegessen. Ich habe die Kontrolle und den Überblick verloren.« Viele Freunde in ihrem Umfeld wissen nichts von den Problemen, die Lisa mit sich selbst haben. »Sie kennen mich als die lustige, offene und selbstbewusste Lisa.« Doch sie sei so oft eingeschränkt. Beim Shoppen gibt es trendige Kleidung nicht in ihrer Größe und auch an ihre große Leidenschaft - das Reiten - ist aktuell nicht zu denken. »Ich bin extrem unzufrieden und antriebslos.«

Das soll und muss sich jetzt ändern. Denn im Camp warten harte Regeln und knallharter Wettkampf. Nicht nur von Camp-Chefin Christine Theiss, sondern auch den beiden Teamchefs Ramin Abtin und Mareike Spaleck. »Ich war immer sehr neidisch auf die Kandidaten und auf ihre Erfolge. Ich will das auch – die Glücksgefühle, dieses Erfolgserlebnis«, erklärt Lisa, was sie zum Mitmachen bewegt hat. »Dafür gehe ich über meine Grenzen.«

Live auf Sat.1

Ob und wie lange es für Lisa reicht, sich im »Biggest Loser«-Camp zu behaupten, ist am Sonntag, 11. Februar, ab 20.15 Uhr auf Sat.1 zu sehen. Geht es nach Lisa, dann bleibt sie sehr lange in Andalusien. Lisa: »Mein Traumgewicht wäre bei 65 bis 70 Kilo. Das ist mein Ziel für das Finale!«

www.sat1.de/tv/the-biggest-loser 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.