Hotel Eifelgold wurde geschlossen

Bauaufsicht erkennt erhebliche Sicherheitsmängel

Erkensruhr. Die Bauaufsichtsbehörde der StädteRegion Aachen hat dem Betreiber des Hotels »Eifelgold Natur & Hotel« in Erkensruhr aus Sicherheitsgründen den weiteren Betrieb der Einrichtung untersagt. Zuvor waren im Rahmen von wiederkehrenden Prüfungen brandschutzrechtliche Mängel festgestellt worden.

Zuletzt hatte der TÜV Rheinland Ende Juni wesentliche Mängel und Beanstandungen festgestellt und eine Frist bis zum 15. Oktober gesetzt. Da der Betreiber den Aufforderungen der Behörde wiederholt nicht nachgekommen ist und im konkreten Fall ausdrücklich mitgeteilt hat, dass er die Mängel nicht beheben wird, blieb der Bauaufsichtsbehörde keine andere Wahl, als den Betrieb zu untersagen.
Für Einzelhandelsbetriebe, Beherbergungs- oder Versammlungsstätten, also für so genannte Sonderbauten, gelten besondere bauordnungsrechtliche Anforderungen. Diese werden im Rahmen von wiederkehrenden Prüfungen durch die Bauaufsichtsbehörde kontrolliert. Dabei prüft die Behörde, ob das Gebäude nach den Vorgaben der Baugenehmigung genutzt wird und ob die öffentlich-rechtlichen Vorschriften eingehalten werden. Immer dann, wenn massiv gegen geltende Rechtsvorschriften verstoßen wird oder das Leben beziehungsweise die Gesundheit von Menschen bedroht sind, ist von einer Gefährdung der öffentliche Sicherheit auszugehen.

Im Hotel waren in der Vergangenheit wiederholt ungenehmigte Nutzungsänderungen sowie bautechnische Mängel angemahnt worden. Die Untätigkeit des Betreibers hatte deshalb schon im Juni 2016 zu einer Nutzungsuntersagung für Teilbereiche des Hotels geführt. Da aktuell die Betriebssicherheit der vorhandenen Brandmeldeanlage für das gesamte Hotel nicht mehr gewährleistet ist, war der weitere Betrieb ebenfalls zu untersagen. Es waren keine Gäste mehr im  Hotel.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.