Hansa-Orientierungsläufer bei der Senioren-WM

Simmerath. Zehn Hansa-Orientierungsläuferinnen und ?läufer nahmen kürzlich an den Weltmeisterschaften der Senioren in Bad Harzburg (Harz) teil. Hier hatten sich 4300 Läuferinnen und Läufer aus 42 Nationen  eingefunden, um die Weltmeister im Sprint und in der Langdistanz zu ermitteln. Im Sprint gab es einen Qualifikationslauf, um sich für das Finale der Besten der Welt in den einzelnen Altersklassen zu qualifizieren. Von der Hansa Gemeinschaft Simmerath erreichten dieses Finale Karl-Heinz Mols (M80) und Renate Scheidt (W65). Renate Scheidt lief die 62. Zeit (von 205 Starterinnen), Karl-Heinz Mols verpasste das Treppchen um nur 8 Sekunden und erreichte einen hervorragenden 4. Platz. Die weiteren Läufer der Hansa an der Sprintentscheidung, Hermann und Helmut Wollgarten und Raimund Schleeger waren ebenfalls mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden und errangen Plätze im Mittelfeld. Für die Langdistanz waren erst mal zwei Qualifikationsläufe notwendig, um sich für das jeweilige Finale zu qualifizieren. Karl-Heinz Mols (M80) erreichte wieder das A-Finale und konnte stolz sein, einen 16. Platz zu erzielen. Elfriede Förster überraschte durch zwei gute Qualifikationsläufe und durfte im A-Finale der W 70 an den Start gehen. Durch einen Orientierungsfehler reichte es leider nur zu Platz 69. Nur um wenige Sekunden hatten Renate Scheidt und Benno Kirch das A-Finale der Besten 80 ihrer Klassen (222 und 332 Teilnehmer) verfehlt. Sie erreichten im B-Finale die achtbaren Plätze  24 und 29. Thorsten Cremer (16. B-Finale), Andreas Mohren (15. B-Finale), Hermann Wollgarten (15. C-Finale), Siegfried Nießen (49. C Finale), Helmut Wollgarten (74. C-Finale) und Raimund Schleeger (38. E-Finale) errangen beachtliche Leistungen und Ergebnisse in teils schwierigem Gelände mit hohen orietierungstechnischen Anforderungen. Großen Respekt muss man den vielen Seniorenstartern zusprechen. Nicht nur das die  Altersklassenläufer/innen in einem recht steilen und oft schwer zu belaufenen Waldgelände gelaufen sind, auch die Willenskraft der älteren Jahrgänge noch mit Karte und Kompass im Wald unterwegs zu sein und um jede Sekunde zu fighten, hat sehr viele Zuschauer sichtlich beeindruckt.Zehn Hansa-Orientierungsläuferinnen und ?läufer nahmen kürzlich an den Weltmeisterschaften der Senioren in Bad Harzburg (Harz) teil. Hier hatten sich 4300 Läuferinnen und Läufer aus 42 Nationen  eingefunden, um die Weltmeister im Sprint und in der…

weiterlesen