aa

"Danke-Schiri": Willi Kops und Bernhard Ennen geehrt

Langjährige Unparteiische ausgezeichnet

Eifel. Anlässlich der letzten Pflichtbelehrung des Jahres in Walsdorf fand die Kreisehrung der bundesweiten DFB-„Danke-Schiri“-Aktion statt. Im Rahmen der Aktion werden Schiedsrichter im Amateurbereich in jedem der 280 Fußballkreise geehrt. In jedem der 21 Landesverbände werden daraus drei Landessieger ausgezeichnet - jeweils in den Kategorien Schiedsrichterinnen, Schiedsrichter U 50 und Schiedsrichter Ü 50. Ausschlaggebend sind dabei Kriterien wie Engagement in der Gruppe, Unterstützung für junge Schiedsrichter, Einsatz in der Schiedsrichterwerbung oder soziales Engagement.

In der Kategorie "U50" ehrte der Eifeler Kreisschiedsrichterobmann Dieter Jardin den Bitburger Bernhard Ennen. "Seit etlichen Jahren setzt sich Bernhard für die Nachwuchsarbeit im Kreis ein. Ob als Pate oder als Beobachter. Sein Erfahrungsschatz ist insbesondere für die jüngeren Schiedsrichter eine große Bereicherung und Unterstützung. Trotz der Beendigung seiner fast 30-jährigen aktiven Schiedsrichtertätigkeit im Sommer, wird er uns auch weiterhin in verschiedenen Funktion zur Seite stehen", so Jardin in seiner Laudatio.

Ü50-Sieger: Willi Kops

Die Auszeichnung in der Kategorie "Ü50" wurde Willi Kops aus Gondenbrett-Wascheid zuteil. Seit 1975 ist er für den Mehlentaler SV 1965 an der Pfeife aktiv und steuert seit 22 Jahren die Ansetzungen im Fußballkreis Eifel. "Willi ist die Jugendförderung seit Jahrzehnten eine große Herzensangelegenheit. Sein unermüdlicher Einsatz als Beobachter, Pate oder Mitglied des Kreisschiedsrichterausschusses ist vorbildlich. Es ist toll, einen solchen Ratgeber und hilfsbereiten Kollegen in den eigenen Reihen zu haben", weiss der Obmann den Eifer des organisationsfreudigen Kops zu schätzen.

In der Kategorie "Schiedsrichterinnen" verzichtete der Kreisschiedsrichterausschuss in diesem Jahr auf eine Meldung. Bernhard Ennen und Willi Kops können sich indes Hoffnungen auf den Landessieg machen, dessen Bekanntgabe im Frühjahr 2017 von Seiten des Fußballverbandes Rheinland erfolgt. fmo

 

Im Bild von links: Bernhard Ennen, Dieter Jardin, Willi Kops

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schmuck aus Wohnhaus gestohlen

Bombogen. Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den nach Hause kommenden Besitzer überrascht. Dieser beobachtete wie einer der möglicherweise mehreren Eindringlinge flüchtete und Schmuck als Beute mitnahm. Der geflüchtete Täter wird als circa 180 Zentimeter groß beschrieben, seine Kleidung bestand laut Zeugenaussage aus einem grauen Oberteil, einem Pullover oder einer Jacke.   Bei der Straße „Auf dem Büschelchen“ handelt es sich um eine ruhige Wohnstraße im Ortsteil Bombogen nahe der L 54, zwischen Bombogen und Wengerohr. Die angrenzenden Feldwege in Richtung St. Paul und Sterenbachweiher werden gerne durch Spaziergänger genutzt, von denen möglicherweise jemand Zeuge des Geschehens geworden ist.   Die Polizei Wittlich bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen hat, die augenscheinlich nicht den Bewohnern der Straßen zuzuordnen sind, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion (PI) unter Tel. 06571 / 92 60 oder per E-Mail an piwittlich@polizei.rlp.de oder bei der Kriminalinspektion (KI) unter Tel. 06571 / 9 50 00 sowie per E-Mail an kiwittlich@polizei.rlp.de. Foto: Archiv   Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den…

weiterlesen