Nerother Kopf - Juwel der Vulkaneifel

Wandertipp Februar 2018 von NATUR AKTIV ERLEBEN

Eifel. Unser neuer Tourenvorschlag führt auf den Nerother Kopf.

Wir hoffen ja, dass Sie unterwegs schon Frühlingsgefühle haben; aber sollte sich doch noch der Schnee einstellen, lassen Sie sich davon nicht abhalten, und nehmen Sie sich die Wandervögel als Vorbild: Der »Nerother Wandervogel« wurde zu Silvester 1919 in der Mühlsteinhöhle auf dem Nerother Kopf gegründet; also keine Angst vor Winterbesteigungen!

Der Nerother Kopf gehört mit seinen 647 m zu den auffälligen Erhebungen der Eifel; auf dem Gipfel finden sich außer der romantischen Höhle auch die Reste der Burg Freudenkoppe  – kein Wunder also, dass dieser Berg eine bedeutende Rolle in der Geschichte der Wandervogelbewegung spielte. Er nimmt auch auf unserer Tour eine zentrale Stelle ein.

Wir starten von einem idyllischen Platz an der L 27 und wandern zunächst einige Zeit durch Wald, bis wir auf den Eifelsteig stoßen, dem wir nun für eine längere Strecke folgen: Der zunächst breite Weg wird allmählich idyllisch und bringt uns schließlich - vorbei an einer Wiese mit Bänken und Grillplatz – ins Freie. Wir erhalten eine erste Sicht auf Neroth und den Nerother Kopf und wandern durch eine herrliche Wiesenlandschaft zum westlichen Ortsrand von Neroth.

Xynthia hat Spuren hinterlassen

Der folgende Abschnitt ist wegen der ständigen Aussicht auf den Nerother Kopf und seine Umgebung, wegen der schönen Wiesenpfade und natürlich wegen der »Gipfelbesteigung« wohl das Kernstück dieser Wanderung. Wir umrunden – immer mit Blick auf den Nerother Kopf – das Dörfchen Neroth und besteigen dann den Berg, den wir schon so lange Zeit vor uns hatten, auf steilem Pfad. Nach dem Abstieg werden wir in dem kurzen, aber eindrucksvollen Xynthia-Steg über die Verwüstungen des  Sturms von 2010 informiert.

Dahinter verlassen wir den Eifelsteig, wandern längere Zeit vorwiegend durch offenes Gelände und können weite Blicke genießen. Schließlich tauchen wir wieder in den Wald ein und kommen erst kurz vor dem Parkplatz ins Freie.

Insgesamt bietet die Route eine angenehme Mischung von Wald und offenen Flächen. Besonders hervorzuheben sind die Passagen des Eifelsteigs mit seinen zahlreichen Bänken (vor allem im Bereich des Nerother Kopfs), die herrlichen Wiesenwege um Neroth, der Nerother Kopf selbst und die weiten Ausblicke in der Passage dahinter.

Die Streckenlänge beträgt 16,3 km, 470 Höhenmeter sind zu bewältigen. Diese sind allerdings freundlich gestreut, die einzige nennenswerte Steigung ist der steile Aufstieg auf den Nerother Kopf. Unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeit, wenn man nicht vor der Besteigung einen Abstecher in die Ortsmitte von Neroth machen möchte...

 Alle Informationen zur Tour mit Anreise, Beschreibung des Streckenverlaufs, GPS-Track, und zahlreiche Fotos  findet man hier: www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=61

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.