Kinder-Uni in Wittlich: Wirtschaft zum Anfassen

Wittlich. Am Freitag, 29. April ist es soweit: Die Kinderuni Trier 2016 in Wittlich startet mit ihrer ersten Veranstaltung. „Wie werde ich erfolgreicher Unternehmer?“ – diese Frage beantwortet Prof. Dr. Jörn Block in seiner Vorlesung von 16 - 18 Uhr im Multifunktionsraum der Clara-Viebig-Realschule plus. Und dies nicht allein: In Wittlich wird bei der Vorlesung Bernhard Clemens, Geschäftsführer der Firma Clemens, mit dabei sein. In einer spannenden Verbindung von Theorie und Praxis erklären Professor und „echter“ Chef, was ein Unternehmer ist und wie man einer wird. Wie kommt man an das Geld, das man für seine Geschäftsgründung braucht? Welche Ideen versprechen Erfolg und welche Produkte und Dienstleistungen werden in den kommenden Jahren wichtig sein? Fragen, die hochspannend und von enormer Bedeutung für uns alle sind. Kinder und Jugendliche, die sich mit diesem interessanten Thema beschäftigen möchten, sind zu der Veranstaltung eingeladen. Dort erhalten alle Teilnehmer auch wieder die Kinderuni-Ausweise mit Bescheinigungen für die besuchten Vorlesungen und Workshops. Auch die Berichterstattung durch das geschulte Kinderreporter-Team ist bereits gesichert. Alle Veranstaltungen der Kinderuni Trier in Wittlich sind kostenlos. Für die Teilnahme ist aus Versicherungsgründen aber eine verbindliche Anmeldung  unter www.kinderuni.uni-trier.de erforderlich. Anmeldeschluss für den Unternehmer-Termin ist der 27. April 2016. Theorie & Praxis: Prof. Dr. Jörn Block von der Universität Trier Firmenchef Bernhard Clemens gestalten die 1.Kinder-Uni-Veranstaltung in diesem Jahr.  Das Foto zeigt Firmenchef Bernhard Clemens, Foto: privat            Am Freitag, 29. April ist es soweit: Die Kinderuni Trier 2016 in Wittlich startet mit ihrer ersten Veranstaltung. „Wie werde ich erfolgreicher Unternehmer?“ – diese Frage beantwortet Prof. Dr. Jörn Block in seiner Vorlesung von 16 - 18 Uhr im…

weiterlesen

Musica Sacra – erfolgreiches Kirchenkonzert in Manderscheid

Manderscheid. Mit einem beeindruckenden Konzert hat der Musikverein Manderscheid am Ostersonntag über 400 Zuhörern eine weitere musikalische Facette seines Könnens präsentiert. Das traditionelle Osterkonzertwurde in diesem Jahr in der Lebensbaumkirche St. Hubertus in Manderscheid aufgeführt. Unter dem Motto „Musica Sacra“ stand eine Auswahl von Konzertstücken auf dem Programm, die thematisch und klanglich dem Kirchenraum gerecht werden. Als besonderen musikalischen Leckerbissen hatten die Manderscheider Musiker unter der musikalischen Leitung von Dirigent Walter Eich zwei Gäste eingeladen: Mezzosopranistin Anke Steffens (Staatstheater Mainz) und Josef Still, Domorganist der Hohen Domkirche Trier. Warmer Klang Den Zuhörern bot sich damit eine nicht alltägliche Klangkulisse: die Fülle eines gut besetzten Blasorchesters wurde durch die breite Registratur der neuen Beckerath-Orgel und die klare und den Kirchenraum mit warmen Klang erfüllende Stimme von Anke Steffens auf besondere Weise ergänzt. Schon die Eröffnung mit dem „Präludium“ von Marc-Antoine Charpentier setzte Maßstäbe für den Abend: der Klangkörper aus den 56 Musikern füllte den Kirchenraum bis in den hintersten Winkel. Dennoch schaffte es Walter Eich, das Orchester exakt an die eher überladene Akustik des Kirchenraums anzupassen: klangvoll, aber nicht gewaltvoll, und selbst in schnellen oder stark rhythmisierten Passagen jederzeit präzise und transparent.   Foto: VereinMit einem beeindruckenden Konzert hat der Musikverein Manderscheid am Ostersonntag über 400 Zuhörern eine weitere musikalische Facette seines Könnens präsentiert. Das traditionelle Osterkonzertwurde in diesem Jahr in der Lebensbaumkirche St.…

weiterlesen