Chorverbandstag: Abschied und Neuwahlen

Kreis Bernkastel-Wittlich. Nach 30jähriger Vorstandstätigkeit, davon die letzten 27 Jahre als Kreis-Geschäftsführer, legte Theo Ostermeier sein Amt nieder. Der Chorverbandstag dankte es ihm mit stehendem Applaus und ernannte ihn zum Ehrenvorstandsmitglied.

Der turnusgemäße Kreis-Chorverbandstag Bernkastel-Wittlich vereinte notwendige Formalien mit dem Hauptaugenmerk der Verbandsarbeit: den Chorgesang im Allgemeinen und die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit im Besonderen. So waren denn auch die Darbietungen des gastgebenden Frauenchors Neumagen-Dhron, des Jugendensembles "Young Voices" und der Preisträger im Landeswettbewerb, Sandra Ballmann (Gesang) und Simon Immik (Klavier), eine besondere Darstellung und Würdigung der musikalischen Arbeit im Kreis-Chorverband Bernkastel-Wittlich.  

Zahlreiche Ehrengäste zeigten mit ihrem Kommen, dass auch sie die Arbeit des Chorverbandes würdigen: die Landtagsabgeordneten Jutta Blatzheim-Roegler und Bettina Brück, der 3. Kreisbeigeordnete Robert Wies, der hauptamtliche Beigeordnete der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, Leo Wächter, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Mittelmosel Günther Wölfges, der Ortsbürgermeister Willi Herres sowie der Vorsitzende des Kreismusikverbandes, Norbert Sartoris.  

Viele Jubiläen und herausragende musikalische Ereignisse prägten den Bericht des Kreisvorsitzenden Heribert Kappes, aber auch nackte Zahlen und Statistiken. So stellte Kappes anhand von Schaubildern die aktuelle Chorlandschaft im Landkreis Bernkastel-Wittlich dar. Fazit: Es gibt immer mehr kleine Chöre, manche davon laufen deswegen Gefahr, auf Kurz oder Lang ihre Singetätigkeit einstellen zu müssen. Die Antwort hierauf müsse sein, dem gemeinsamen Singen neuen Raum zu geben. Erfreulich hob er die Aufnahme des Gospelchors Hetzerath in den Kreis-Chorverband hervor. Ebenso nachgefragt und erfolgreich seien seit Jahren die Workshops für die Chorjugend, von denen bereits sechs an der Zahl veranstaltet wurden.  

Die anschließenden Vorstandsneuwahlen brachten zwar nicht viele Neuerungen, dafür aber erhebliche: So beendete Theo Ostermeier nach 30 Jahren seine Vorstandstätigkeit. Im Jahr 1983 wurde er, ebenfalls in Neumagen-Dhron, zunächst als Pressereferent in den Vorstand des damaligen Sängerkreises gewählt, drei Jahre später wurde er dann Kreis-Geschäftsführer. Seine Nachfolge tritt Leo Raskop aus Pantenburg an, dessen bisheriger Posten als stellvertretender Kreisvorsitzender für die Region Eifel mangels Vorschlägen unbesetzt blieb.

Alle anderen amtierenden Kreisvorstandsmitglieder wurden in ihren Funktionen bestätigt: Kreisvorsitzender ist und bleibt Heribert Kappes aus Zeltingen-Rachtig, Stellvertreter für den Bereich Mosel ist Jürgen Schmitt aus Bernkastel-Kues, für den Bereich Hunsrück ist dies Dietmar Thömmes aus Gonzerath. Kreis-Chorleiter bleibt Josef Thiesen aus Zeltingen-Rachtig, ebenso wie sein Stellvertreter Stefan Mörschbächer aus Malborn. Zum Kreis-Schatzmeister wurde erneut Karl Josef Surges aus Altrich, Arnulf Ostermeier aus Wittlich bleibt sein Stellvertreter. Die Zeltingen-Rachtiger Ingrid Wagner bleibt als Kreis-Jugendreferentin ebenso erhalten wie Heidi Schmaus aus Wenigerath als ihre Stellvertreterin. Gisela Oster aus Ürzig ist weiterhin Referentin für Chormitglieder und Aktive, auch Pressereferent Marcus Heintel aus Rivenich wurde bestätigt. Dem Vorstand gehören darüber hinaus die Beisitzer Helmut Brück (Monzelfeld), Andreas Rösler (Gonzerath) und Gerd Weirich (Wehlen) an.

 

Foto: privat

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.