pug

Preise für Rastanlage Hochmoselbrücke

Es war ein Stelldichein der Lokalpolitik: Vom Staatssekretär und Ministerialdirigenten bis zum Landrat und Vertreter aus Orts- und Verbandsgemeinden: Zur Preisverleihung im Wettbewerb um den besten Entwurf B 50 Rastanlage Moselblick mit Aussichtspunkt“ waren sie alle ins Kelterhaus Schorlemer geströmt.

„Bei Kaiserwetter“, wie Baudirektorin Edeltrud Bayer vom Landesbetrieb Mobilität LBM Trier im Grußwort betonte. Ausgezeichnet wurden vier von vierzehn Beiträgen; außerdem gab es einen Sonderpreis. Gewonnen hat am Ende das Landschaftsarchitekturbüro Kraft.Raum aus Krefeld.

Die Entscheidung war nach zähem Ringen einstimmig gefallen. Christian Marx erläuterte zur Preisverleihung sein Konzept. Der Rastende könne hier Stunden verbringen und solle nicht nur einmal an dieser Stelle seiner Reise halten, sondern dazu animiert werden, zum Wiederholungstäter zu werden. Die Festredner betonten gemeinsam den Mehrwert, den die bis heute umstrittene „verhältnismäßig große Brücke“ (Zitat Edeltrud Bayer) und die Region als Ganzes von der Rastanlage haben werde.   pug   Fotos: P.Geisbüsch

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.