StB

Vormerken: Stunde der Wintervögel

NABU will den Rekord knacken

Kreis Bernkastel-Wittlich. Der Naturschutzbund (NABU) veranstaltet im Januar wieder die »Stunde der Wintervögel«. Gesucht werden Menschen, die die gefiederten Freunde zählen. Die Aktion läuft vom 5. bis 7. Januar.

2017 schlug die »Stunde der Wintervögel« alle Rekorde. Circa 125.000 Teilnehmer konnten fast drei Millionen Vögel beobachten. Der Nabu sucht Menschen, die helfen diesen Rekord in 2018 zu brechen. Die Prognose sieht in diesem Winter vor, dass es mehr Vögel als im Vorwinter in den Gärten geben wird, da die Waldbäume kaum Früchte tragen.

Natur beobachten und gewinnen

Vom 5. bis 7. Januar rufen NABU und LBV zum achten Mal zur »Stunde der Wintervögel« auf. Neben den »Standvögeln«, die das ganze Jahr über zuhause bleiben, lassen sich zusätzliche Wintergäste beobachten, die aus dem noch kälteren Norden und Osten nach Mitteleuropa zogen. Die Freude an der Stunde der Wintervögel liegt ganz klar bei der Naturbeobachtung, doch es gibt auch etwas zu gewinnen. Der Top-Gewinn in diesem Jahr ist ein Fernglas von Zeiss; zudem locken Gutscheine für Ikea, Igelhäuser, Fledermausquartiere, Bücher, Futterkästen und vieles mehr.

Wie kann man an der Aktion des Naturschutzbund teilnehmen? Ganz einfach: Es gilt eine Stunde lang die Vögel im eigenen Garten oder in der freien Natur zu zählen und zu melden. Dabei wird von jeder Vogelart die höchste Zahl notiert, die sich gleichzeitig niederlässt oder die im Überfliegen gezählt wird. Das Füttern von Vögeln im Winter ist nicht nur ein Naturerlebnis, sondern vermittelt Artenkenntnisse. Die meisten engagierten Vogelschützer haben einmal als begeisterte Beobachter am Futterhäuschen begonnen.

Im Internet bietet der Naturschutzbund einen Flyer zu der Aktion sowie eine Zählhilfe an, mit der man seine Beobachtungen leichter festhalten kann. Diese beiden Hilfsmittel findet man online unter: www.nabu.de. Möglichkeiten für die Meldung: Telefonisch am 6. und 7. Januar von 10 bis 18 Uhr unter Tel. 0800 / 1 15 71 15 oder online unter www.stundederwintervoegel.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.