StB

Polizeieinsatz bei Rivenicher Nachtumzug

Situation eskaliert: Schlägereien, Verletzte, Platzverweise

Rivenich. Offenbar eskaliert ist die Situation nach dem Rivenicher Nachtumzug am Samstag. Der eigentliche Karnevalszug ist dabei aus polizeilicher Sicht friedlich verlaufen, erst danach kam es zu handfesten Schlägereien, bei denen mehrere Menschen verletzt wurden.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatten sich die Feierlustigen nach dem Umzug in die Gemeindehalle begeben. Auch dort lief die weitere Veranstaltung unter den geschätzten 700 bis 800 Personen friedlich.

Zu mehreren Schlägereien kam es allerdings gegen 21.30 Uhr zwischen den rund 150 bis 200 Jugendlichen und Heranwachsenden vor der Halle.  Aus der Menge wurden auch Flaschen und Feuerwerkskörper geworfen. Auch nach dem Eintreffen der Polizeikräfte war die Stimmung unter den teilweise sehr stark alkoholisierten Personen vor der Halle aufgeladen und aggressiv. Immer wieder kam es zu Auseinandersetzungen. Die Situation entspannte sich erst nach ca. drei Stunden und konnte von der Polizei nur durch konsequentes Einschreiten unter Kontrolle gebracht werden.

Vor Ort sprachen die Beamten eine Vielzahl von Platzverweisen aus, die teilweise erst nach der Androhung befolgt wurden, Personen "in Gewahrsam" zu nehmen. Bisher führt die Polizei Wittlich drei Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzungsdelikten durch. Von den Rettungskräften wurden insgesamt sechs Personen aufgrund Alkoholeinwirkung oder ihren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die eingesetzten Polizeibeamten, Rettungskräfte und Feuerwehrleute zeigten sich schockiert von der ihnen entgegengebrachten Aggressivität.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.