aa

Direkter Wiederaufstieg?! SG Lüxem will Kehrtwende schaffen

So sieht es in der Kreisstadt nach dem Abstieg aus

Wittlich. Vor zwei Jahren spielten sie noch in der Fußball-Rheinlandliga, nun müssen die Vereinigten aus Lüxem und Wittlich sogar runter aus der Bezirksliga und gehen in der neuen Saison in der A-Klasse Mosel an den Start. SG-Vorstandsmitglied Jörg Ehlen bilanziert eine turbulente Runde, geht nun aber durchaus optimistisch in die Zukunft.

Vor zehn Jahren, 2006, gelang dem SV Lüxem erstmals in der Vereinsgeschichte der Aufstieg in die Bezirksliga. Jetzt - inzwischen in der SG mit dem SV Wittlich - ist der Aufenthalt im überkreislichen Fußball vorerst beendet. "Wir haben einfach zu viele Punkte absolut leichtfertig liegen lassen, haben Spiele wirklich dumm verloren", sagt Jörg Ehlen im Rückblick. Als Knackpunkt macht er die Partie am 10. April gegen die SG Buchholz aus: "Zuvor waren wir völlig verdient mit 2:0 in Osburg erfolgreich, die Stimmung danach war super. Dann gab es aber nach einer ganz schwachen Leistung eine 2:3-Heimniederlage..."

Ausfälle kamen hinzu

Auch von personellen Ausfällen blieb die Spielgemeinschaft nicht verschont: Patrick Schmidt fehlte monatelang verletzt, Marvin Lebenstedt musste aus Studiengründen lange passen. Unter dem Ende Oktober verpflichteten Trainer Wolfgang Müller, der zuvor erfolgreich bei der SG Mendig gewirkt hat, erfolgte zwar ein Aufschwung, unterm Strich war die Hypothek des schwachen Starts aber zu groß: Ganze elf Zähler sammelte die Kreisstadt-SG in der Hinserie. In der Bezirksliga-Rückrunde reichte es zwar zu 18 Punkten - mehr als der 14. und damit drittletzte Rang sprang aber nicht heraus. "Wir sind aber weit davon entfernt, auseinander zu brechen", stellt Ehlen, der mit Christian Etscheid (Finanzen) und Alfons Kreutz (Jugend) den engeren SG-Vorstand bildet und selbst fürs Sportliche zuständig ist, fest. Coach Müller hatte schon frühzeitig seine Zusage für eine weitere Spielzeit gegeben. Den drei Abgängen Alex Mittler (SG Badem), Marcel Hoffmann (SpVgg Minderlittgen) und Sascha Fuhr (Spielertrainer SG Mülheim) stehen aktuell drei externe Neuzugänge gegenüber: Benedikt Schlösser (Buchholz) und Johannes Endres (Minderlittgen) kehren zurück. Tim Weber wechselt unterdessen vom bisherigen Ligakonkurrenten SG Ellscheid in die Säubrennerstadt. Aus der eigenen JSG-A-Jugend rücken Mattis Thörner, Janek Laas und Mazlum Okal hoch. "Die A-Klasse Mosel wird in der nächsten Saison gut besetzt sein. Trotzdem ist es unser klares Ziel, den Negativtrend zu stoppen. Unser Kader ist vielleicht sogar stärker als der in der abgelaufenen Saison. Wir peilen den direkten Wiederaufstieg an", sagt Ehlen.

SG-Auflösung war ein Thema

Die abgelaufene Saison war aus SG-Sicht nicht nur aus sportlichen Aspekten heraus turbulent, wie der SG-Verantwortliche zu verstehen gibt: . "Hinter den Kulissen hat es ordentlich gerauscht. Sowohl in Wittlich, wie auch in Lüxem wurde darüber diskutiert, die Spielgemeinschaft aufzukündigen." Schlussendlich habe man sich darauf verständigt, ungeachtet persönlicher Spannungen künftig wieder mehr an einem Strang zu ziehen und zusammen zu bleiben. Die Nachwuchsförderung hat in und rund die Kreisstadt unverändert einen hohen Stellenwert. Mit Herbert Herres (zuletzt Coach des Mitabsteigers SV Zeltingen-Rachtig) konnte man einen regional renommierten Trainer für die B-Junioren gewinnen. Der schon einmal ins Auge gefasste, dann aber doch nicht realisierte Jugendförderverein ist nach Angaben von Ehlen weiterhin ein Thema. AA

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.