Mit sportlichem Ehrgeiz gegen triste Zustände in Ruanda

Wittlich. Die Kurfürst-Balduin-Realschule plus nimmt Mitte September bereits zum neunten Mal an der Aktion "Lebensläufe" der Deutschen Welthungerhilfe teil. Durch Ausdauerleistung werden die Schüler das rheinland-pfälzische Partnerland Ruanda unterstützen. Auf dem diesjährigen Programm stehen am 13. September Laufen, Inlineskaten und Radfahren am Sterenbachsee und Radfahren auf dem Maare-Mosel-Radweg in Richtung Plein. Ihre sportlichen Leistungen lassen sich die Teilnehmer von Sponsoren honorieren. Dieses Jahr unterstützt die Kurfürst-Balduin-Realschule plus das Projekt "Muheta", mit dem die Instandhaltung einer Grundschule in der ruandischen Region Muhanga fortgeführt werden soll. An der Muheta Grundschule werden derzeit 538 Schüler in nur elf Klassenräumen unterrichtet, von denen acht Räume in einem sehr schlechten Zustand sind: Das Dach ist undicht, der Lehmboden ist aufgeweicht und die kargen Schulmöbel stehen im Schlamm. Mit der Spende der Kurfürst-Balduin-Realschule plus können acht neue Klassenräume und zehn Toiletten gebaut werden. Außerdem sollen ein Schulgarten und Sportplätze angelegt werden. Zusätzliche Gesundheitsschulungen vermitteln den Grundschülern Wissenswertes zu Ernährung und Hygiene. Normen Klock, Sportlehrer und Koordinator der Aktion „Lebensläufe“ an der Kurfürst-Balduin-Realschule plus, hofft, „dass auch dieses Jahr sehr viele die Aktion wohlwollend unterstützen und wir als Schulgemeinschaft einen Betrag dazu leisten können, dass Kinder in Ruanda besser lernen können.“ Auch Schulleiterin Marianne Schönhofen freut sich auf die Veranstaltung: „Bereits während der Fair-Play-Tour vor den Sommerferien hat das Team der KBR plus einen beträchtlichen Betrag für unsere Partnerschule in Ruanda erradelt. Nun treibt die gesamte Schulgemeinschaft Sport, um sich mit den ruandischen Kindern zu solidarisieren. Ich hoffe, dass die Spendenbereitschaft der Sponsoren wieder sehr hoch sein wird.“ Bevor sich die Wittlicher Schüler am 13. September sportlich betätigen, suchen sie fleißig Sponsoren, die ihre Ausdauerleistung beim Laufen, Inlineskaten oder Radfahren in Geld umsetzen. Sponsoren können beispielsweise Eltern, Großeltern, Nachbarn, Bekannte, Freunde oder Geschäftsleute sein. Foto: FF Die Kurfürst-Balduin-Realschule plus nimmt Mitte September bereits zum neunten Mal an der Aktion "Lebensläufe" der Deutschen Welthungerhilfe teil. Durch Ausdauerleistung werden die Schüler das rheinland-pfälzische Partnerland Ruanda unterstützen.…

weiterlesen

Wittlicher Tafel: Jubiläum und anschauliches Schätzspiel

Wittlich. Die Wittlicher Tafel feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Im Fokus des Jubiläumsjahres steht die Arbeit der rund 100 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Woche für Woche den Tafelbetrieb organisieren. Um einen Eindruck davon zu bekommen, was die Ehrenamtlichen jede Woche alleine körperlich leisten, hielten die Mitarbeiterinnen am Infostand beim ökumenischen Gemeindefest zwei Lebensmittelkörbe bereit, deren Gewicht geschätzt werden konnte: Einen großen Korb für Erwachsene und einen kleinen, leichteren Korb für Kinder.     Die Beteiligung am Schätzspiel war groß. Je nachdem, wie nah man am korrekten Gewicht lag, durfte einmal, zweimal oder sogar dreimal am Glücksrad gedreht werden. Auch die Trostpreise in Form von mitgebrachten Tafeläpfeln waren bei den hohen Temperaturen gerne gesehen. Die spannende Frage nach dem exakten Gewicht wird an dieser Stelle gelüftet: der große Korb wog ganze 10,6 Kilogramm und der kleine 3 Kilogramm.   Dass die Wittlicher Tafel bei dem besonderen Kirchentag vor Ort war, ist kein Zufall. Die Pfarreiengemeinschaft Wittlich und die evangelische Kirchengemeinde Wittlich sind als Kooperationspartner der Tafel von Anfang an in die Arbeit involviert und unterstützen das Projekt, insbesondere auf finanzieller Ebene. So wurde auch im Auftakt-Gottesdienst zum Gemeindefest eine Kollekte zugunsten der Tafel durchgeführt. Der Dank gilt allen Spendern und Unterstützern.   Weitere Infos zur Arbeit der Wittlicher Tafel bei Anja Adam, Tel. 06571 / 95 63 38 19, oder per Email an adam.anja@caritas-wittlich.de.   Foto: FF Die Wittlicher Tafel feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Im Fokus des Jubiläumsjahres steht die Arbeit der rund 100 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Woche für Woche den Tafelbetrieb organisieren. Um einen Eindruck…

weiterlesen

Nico Phillips macht den „Hattrick“

Wittlich. Nach den Sommerferien ging es für drei Fahrer des Automobilclubs Wittlich (ACW) zu den Endläufen, die am 20. August bei der MSA Wengerohr in Wittlich beim ALDI Zentrallager starteten. Dort sicherte sich Nico Phillips mit zwei konstanten fehlerfreien Wertungsläufen den Klassensieg in der K2 und somit seinen ersten Sieg im Kart-Slalom. Fynn Kronenbusch fuhr eine gute Zeit, fiel aber durch einen Pylonenfehler auf den 9. Platz zurück. Die Plätze 2 und 3 gingen an Max Zimmermann vom MSC Alzey und an Timon Etienne Quint vom der MSA Wengerohr. Robin Fischer vertrat den ACW in der K4 und fuhr sich aufgrund eines Pylonenfehlers auf den 25. Platz.   Beim zweiten Endlauf in Bad Höningen behielt Nico ebenfalls die Nerven und fuhr mit konstanten fehlerfreien Zeiten den Klassensieg ein. Fynn Kronenbusch sicherte sich mit einer vergleichbar guten Leistung den 4. Platz. Robin in der K4 lieferte eine gute Zeit ab, verfuhr sich allerdings in seinem zweiten Wertungslauf, sodass er lediglich Platz 27 erreichte.   Am vergangenen Wochenende fand in Birkenfeld der dritte und letzte Endlauf statt. Auch hier gelang Nico der Klassensieg und mit allen drei Endlaufsiegen der „Hattrick“. Fynn fuhr eine fast identische Zeit wie Nico, kam aufgrund eines Pylonenfehlers im zweiten Wertungslauf auf Platz sieben.   Nico beendet die ADAC Mittelrhein Saison mit dem 2. Meisterschaftsplatz in der K2, sein Teamkollege Fynn fuhr sich auf den 6. Platz. Robin in der K4 sicherte sich den 27. Platz in der Meisterschaft. Nico und Fynn haben sich mit ihren guten Platzierungen in den Vorrunden als auch in den Endläufen für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft qualifiziert, welche in zwei Wochen in Wittlich stattfindet. Darüber hinaus hat sich Nico mit seinem zweiten Meisterschaftsplatz direkt für die Südwestdeutsche Meisterschaft und den Bundesendlauf qualifiziert.     Foto: FF Nach den Sommerferien ging es für drei Fahrer des Automobilclubs Wittlich (ACW) zu den Endläufen, die am 20. August bei der MSA Wengerohr in Wittlich beim ALDI Zentrallager starteten. Dort sicherte sich Nico Phillips mit zwei konstanten fehlerfreien…

weiterlesen