Schon mit Wenig viel Mut geben

Wittlich. Der humanitäre Hilfstransport der IGFM Gruppe Wittlich Ende November nach Nordlitauen, Panemunis, ist nicht nur wohl behalten angekommen, sondern traf auch auf dankbare Abnehmer. Die gespendeten Sachen aus Deutschland wurden vor Ort mit Hilfe eines litauischen Teams entladen, um im Anschluss an einzelne Personen genauso wie an Organisationen im Umkreis der Stadt Rokiskis verteilt zu werden, darunter Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen, Musik- und Sportschulen, Altenheime und Waisenhäuser.   Die Not in dem kleinen Land, das bereits seit 2004 zur Europäischen Union gehört, ist immens. Vor allem die in den Dörfern lebenden Menschen werden von der Regierung wenig bis gar nicht unterstützt. Es sind zumeist alte Leute, kinderreiche junge Familien, kleine Bauern und Menschen, die sich eine Wohnung in der Stadt nicht leisten können und in den vereinsamenden kleinen Orten an der Armutsgrenze leben. Daher ist die Freude über die Unterstützung aus Deutschland groß. Jurgita Samoskiene, Vorsitzende der IGFM Sektion Litauen, bedankt sich im Namen aller für die wichtige ehrenamtliche Arbeit, die Herzenswärme und für den Hoffnungsfunken, der den Menschen dadurch geschenkt wird: „Wenn sie wissen, dass jemand an sie denkt, so haben sie den Mut für die bessere Zukunft“. Besonderer Dank gilt darüber hinaus der IGFM Gruppe Wittlich, Katrin Bornmüller, und allen, die den Litauer durch ihr Engagement eine vorweihnachtliche Freude bereitet haben. (red/be) Foto: IGFM   Der humanitäre Hilfstransport der IGFM Gruppe Wittlich Ende November nach Nordlitauen, Panemunis, ist nicht nur wohl behalten angekommen, sondern traf auch auf dankbare Abnehmer. Die gespendeten Sachen aus Deutschland wurden vor Ort mit Hilfe eines…

weiterlesen

Budenzauber, besinnliche Musik und buntes Programm

Wittlich. Wenn Schnee und Kälte nicht mehr weit sind, steht die Adventszeit vor der Tür. Der Duft von selbst gebackenen Plätzchen, Waffeln, Glühwein und anderen Leckereien aus der Region sowie ein abwechslungsreiches Programm erwarten die Besucher der "Wittlicher Weihnachtstage" vom 1. bis 21. Dezember auf dem Platz an der Lieser. Am Freitag, 1. Dezember, 19 Uhr, eröffnet Bürgermeister Joachim Rodenkirch offiziell das weihnachtliche Geschehen in der Unterstadt.   Nicht nur die stimmungsvoll geschmückte Kulisse, sondern auch ein buntes Bühnenprogramm und attraktive Rahmenveranstaltungen locken in der Adventszeit zum neu gestalteten Platz an der Lieser: Katja Zamostny bietet an mehreren Nachmittagen "Basteln für Kinder" an, Schmied Benjamin hilft den kleinen Gäste, ihr eigenes Weihnachtsgeschenk zu schmieden und die Theatergruppe "Koyon" vom Haus der Jugend führt ein Theaterstück auf der Weihnachtsmarktbühne auf. Musikalisch wird für jeden Geschmack etwas dabei sein: Von der Bläsergruppe "BomboBrass", den Jagdhornbläsern Wittlich, der Bläsergruppe des Blasorchesters Wittlich 1921, über "Bobby & Out of control" "Die Heidweilers" mit Jan und Helene, "Rent-a-SAX" mit Michael Frank, bis zu den "Swingkids@PWG" und "Glenn`s Neffen", dem Chor "All you can sing", der Christmas-Band "SWING O.K." und den Musikfreunden Arenrath/Bruch wie auch dem Musikverein Eckfeld. Wie in jedem Jahr steht ein Kinderkarussell bereit und der Nikolaus schaut vorbei. Besondere Highlights sind zudem die Fackelwanderungen mit dem Eifelverein der Ortsgruppe Wittlich, ein Kunstmarkt im Museum Tony Munzlinger und Führungen zu den aktuellen Ausstellungen in der Casa Tony M. und in der Städtischen Galerie im Alten Rathaus. Außerdem lockt ein „LateShine-Shopping“ zum Einkaufen und Bummeln ein.   Die "Wittlicher Weihnachtstage" sind täglich von 11 bis 19.30 Uhr, an den Wochenenden (Freitag bis Sonntag) bis 20.30 Uhr geöffnet. Foto: FF Wenn Schnee und Kälte nicht mehr weit sind, steht die Adventszeit vor der Tür. Der Duft von selbst gebackenen Plätzchen, Waffeln, Glühwein und anderen Leckereien aus der Region sowie ein abwechslungsreiches Programm erwarten die Besucher der…

weiterlesen

Zehn Projekte mit innogy Klimaschutzpreis ausgezeichnet

Wittlich. Im Landkreis Bernkastel-Wittlich geht der innogy Klimaschutzpreis 2017 an zehn Preisträger. Der Kreisbeigeordnete Robert Wies und Kommunalbetreuer Marco Felten von innogy überreichten in Wittlich die Urkunden an die Gewinner. Insgesamt vergibt innogy beim Klimaschutzpreis Preisgelder in Höhe von insgesamt 5.000 Euro in der Region. Die Palette der prämierten Projekte reichte von der energieeffizienten Sanierung eines Sportheimes über die Sammlung und Kompostierung von Weihnachtsbäumen nach den Festtagen bis hin zur Pflege von Teichanlagen in einem Biotop. Mit dem Preis zeichnet der Landkreis gemeinsam mit innogy das Engagement zur Förderung von Umwelt und Natur aus. Kreisbeigeordneter Robert Wies und Marco Felten von innogy würdigten den bürgerschaftlichen Einsatz der Preisträger. Das Preisgeld von jeweils 500 Euro kommt dabei der Weiterführung des Projektes zugute. "Dass Klimaschutz direkt vor unserer Haustür beginnt und auch funktioniert, haben die Gewinner des Preises eindrucksvoll bewiesen. Wir brauchen Vorbilder, an denen sich andere orientieren können", betonte Kreisbeigeordneter Erz. "Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung", erklärte Marco Felten, Kommunalbetreuer bei innogy in der Region Trier. Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com /klimaschutzpreis. Und das sind die Gewinner des innogy Klimaschutzpreises 2017 im Landkreis Bernkastel-Wittlich: Heimatverein Monzelfeld (Anstrich der alten Elektromühle und Anschaffung einer Ruhebank und eines Baumes) Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Mülheim an der Mosel (Sammlung von Weihnachtsbäumen nach den Festtagen zur Kompostierung als Naturdünger) SV Mosella Niederemmel 1921 e.V. Piesport (energetische Sanierung des Sportgebäudes in Piesport) Interessengemeinschaft Tiefkühlanlage Wittlich-Lüxem (Außenisolierung zur nachhaltigen Energieeinsparung am Kühlhaus im Stadtteil Lüxem) Südeifler Lieser-Marx GbR aus Arenrath (Betrieb vollklimatisierter Gewächshäuser mit der Abwärme einer Biogasanlage) Eheleute Franziska und Karl Valerius (Pflanz- und Pflegearbeiten am Heiligenhäuschen in der Gemeinde Binsfeld) · Jugendgruppe Großlittgen (Umrüstung auf energieeffizienten Heizkörper und Einsatz von LED-Technik im Jugendraum)Angelsportverein Hetzerath (Erhaltungs- u. Pflegemaßnahmen an den Teichanlagen im ortsnahen Biotop) Andreas Bayer aus Landscheid (Bau einer energieeffizienten Hackschnitzelheizung mit Nahwärmenetz u.a. zur Versorgung von Gemeindeeinrichtungen) Maarmuseum Manderscheid e.V. (Kooperationsprojekte aus den Bereichen Umwelt und Natur für Schüler, Familiengruppen und Bürger) Im Landkreis Bernkastel-Wittlich geht der innogy Klimaschutzpreis 2017 an zehn Preisträger. Der Kreisbeigeordnete Robert Wies und Kommunalbetreuer Marco Felten von innogy überreichten in Wittlich die Urkunden an die Gewinner. Insgesamt vergibt innogy…

weiterlesen