bil

Jäger schießt sich ins Bein

In der Nacht von Samstag auf Sonntag verletzte sich ein Jäger selbst durch einen Schuss oberhalb seines rechten Knies. Geschehen war das, als beim Auftsieg auf den Hochsitz die unterste Sprosse der Leiter durchbrach und der Jäger stürzte.

Die Suche nach dem verletzten Jäger verlief schwierig. Zunächst war gegen 5.45 Uhr über Rettungsleitstelle des DRK und die Einsatzleitstelle der Polizei in Trier mitgeteilt worden, dass sich in der Nähe des Rasthofes Olzheim eine verletzte Person aufhalte, wo genau sei noch nicht bekannt. Die Person habe eine Schussverletzung.

Als die Beamten der Polizeiinspektion Prüm wenig später am Rasthof Olzheim eintrafen, waren die Rettungskräfte bereits vor Ort - nur der Verletzte konnte nicht gefunden werden. Die Feuerwehr Olzheim suchte ihn. Es gelang, mit dem Verletzten über Handy Kontakt aufzunehmen, aber die Informationen, die der Mann zu seinem Standort geben konnte, waren sehr ungenau. Er konnte lediglich sagen, dass er sich ungefähr eineinhalb Kilometer von seinem Fahrzeug, einem Geländewagen mit belgischen Kennzeichen, entfernt habe. Das Auto wurde dann kurz nach sechs Uhr auf einem Schotterparkplatz entdeckt. Eine halbe Stunde später fanden ein Feuerwehrmann und ein Jäger aus Olzheim den Verletzten. Er wurde notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus nach Trier gebracht.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.