mn

Andreas Kieling ist zurück in der Eifel

Unterstützung für »Afrikahilfe für Kinder«

Blankenheim. Er gilt nicht nur als einer der besten Tierfilmer, die es derzeit auf diesem Globus gibt. Auch sein spannendes Live-Programm füllt die großen Hallen in Städten wie Leipzig, Hamburg oder München. Und dennoch ist er immer dann besonders nervös, wenn er, wie am Donnerstag, 18. Mai, um 19 Uhr im Schulzentrum Blankenheim auftritt. Er präsentiert dann den Film »Mein Leben mit den wilden Tieren«.

Diese Heimat hat er sich selbst ausgesucht und sie liegt seit Jahren mitten in der Eifel, in Hümmel. Dort hat Andreas Kieling seinen offiziellen Wohnsitz, auch wenn ihn sein Beruf ständig durch die ganze Welt führt. »Gerade erst hat er im Kongo sehr anstrengende Filmaufnahmen von den Berggorillas gemacht«, konnte Alexander Hack, seines Zeichens Leiter der Realschule Blankenheim, berichten. Er kennt Kieling seit den Tagen, als dessen Söhne die Realschule in Bad Münstereifel besuchten und Hack dort als Referendar tätig war.

Großes Publikum

Der Kontakt ist geblieben und so kam Andreas Kieling immer wieder mal in der Realschule und später in der Gesamtschule Eifel vorbei, um dort vor den Schülern Vorträge zu halten. Vor drei Jahren fasste man dann den Entschluss, Andreas Kieling zu einer Abendveranstaltung einzuladen. »Wir wollten, dass ein breiteres Publikum an seinen tollen Erzählungen, aber auch an seinen Gedanken zur Entwicklung der Umwelt teilnehmen kann«, erläutert die Leiterin der Gesamtschule Eifel, Eva Balduin. Denn die Vorträge von Andreas Kieling handeln nicht nur von exotischen Erlebnissen. Dieses Mal wird er laut Alexander Hack von seinen Erlebnissen mit Wüstenelefanten, Gorillas und Salzwasserkrokodilen berichten. Besonders spektakulär sind dabei die sehr seltenen Aufnahmen einer Elefanten Geburt im Amboseli-Nationalpark. Er rückt auch immer wieder seine Heimat, die Eifel , ins Blickfeld. Eva Balduin: »Er schärft unser Umweltbewusstsein, in dem er über Natur- und Landschaftsschutz berichtet.«

Unterstützung

Und daher sind die beiden Schulleiter gemeinsam mit Esther Erharter von der Gemeinde Blankenheim froh, wieder gemeinsam zu einem Filmabend einladen zu können. Nicht nur die Einnahmen werden dann der Initiative »Afrikahilfe für Kinder« zugute kommen, die von Andreas Kieling gegründet wurde. Diese Initiative ist in den Gebieten Burundi, Tansania, Namibia und dem Kongo tätig. In diesen Regionen ist Andreas Kieling viel mit seinem Team unterwegs und wird tatkräftig von den Einheimischen unterstützt. Ihnen möchte er auf diesem Wege etwas zurückgeben. Er stattet die Menschen mit den notwendigsten Dingen wie Medikamenten aus. Jüngst hatte er 200 Lesebrillen für Kinder im Gepäck. Um den Tierfilmer zu unterstützen, haben die Schüler an der Gesamt- und Realschule eifrig in den Pausen Kuchen verkauft. Bislang ist dadurch bereits die stolze Summe von 1.500 Euro zusammen gekommen. Der Endbetrag dürfte noch um einiges höher liegen ...

Tickets

Wer in Blankenheim dabei sein möchte, sollte sich sputen. Eintrittskarten gibt es ab Donnerstag, 27. April, im Vorverkauf in der Touristinformation Blankenheim. Kinder und Jugendliche zahlen fünf, Erwachsene sieben Euro. Die Einnahmen werden der von Andreas Kieling gegründeten Initiative »Afrikahilfe für Kinder« gespendet.

Mehr dazu im Netz:

www.andreas-kieling.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.