mn

Der Hund nimmt Herrchen an die Leine

Jule und Marc Prins aus Dahlem und der "Canicross"

Dahlem. Eigentlich wollten Jule und Marc Prins nur ganz normal mit ihrem Hund durch die Natur streifen. »Doch normal«, lacht Jule Prins, »geht bei uns anscheinend gar nichts.« Nun ja, in der Natur sind die beiden mit ihren insgesamt vier Hunden reichlich unterwegs - allerdings als europäische Spitzensportler in der neuen Sportart »Canicross«.

Im Prinzip handelt es sich bei dieser Sportart um einen Geländelauf mit Hund, bei dem jedoch der Vierbeiner seinen Kollegen Mensch an die Leine nimmt und ihm Beine macht. Die Rollenverteilung bei dieser Sportart ist relativ eindeutig: Eine zwei Meter lange Leine verbindet die Mitglieder des Teams unzertrennlich und die Führung übernimmt der Hund. Der Zweibeiner hat ihm zu folgen. »Das setzt«, verrät Marc Prins, »ein großes Vertrauen in den Hund voraus.« Denn er muss mit Tempo die Querfeldeinstrecke bewältigen, ohne sich von Wild, Geräuschen oder sonstigen Einflüssen ablenken zu lassen.

Vertrauen

»Wenn er das nicht macht, liegt man schnell auf der Nase«, ergänzt Jule Prins. Während ihr Ehemann Marc hinter dem Hund her sprintet und dabei »ständig schneller laufen muss, als ich eigentlich kann«, sitzt Jule Prins auf einem Mountainbike. »Bikejöring« nennt sich diese Spielart, die vom Fahrer viel technisches Können auf dem Rad verlangt. Ein Können, dass im Prinzip beide Dahlemer Sportler haben, denn sie kommen aus dem Mountainbike-Sport, in dem sie professionell unterwegs waren. Ein schwerer Sturz von Jule Prins beendete diese Karriere und eigentlich wollte sie sich auch nie mehr auf ein Mountainbike setzen. »Die Fasizination, mit dem Hund als Team zu arbeiten, die Power, die Geschwindigkeit und das Vertrauen haben mich den Vorsatz schnell vergessen lassen«, schmunzelt Jule Prins.

Zufälle

Zum Canicross kam das Ehepaar durch Zufall und den Hund »Schoko«. Die Hündin, German und Vize-European Champion, suchte als »Scheidungshund« ein neues Zuhause und landete bei den beiden Sportlern. Mit der Hunde-Vita von Lisa war dann der Schritt zur neuen Sportart nicht weit. Ein Zufall brachte das Ehepaar auch in die Eifel. Die beiden lebten und arbeiteten nämlich eigentlich in der Nähe von Limburg und suchten dort ein Holzhaus. In Esch wurde eines angeboten - nur, dass es sich um den Ort Esch in der Eifel handelte. »Mit diesem Haus«, lacht das Ehepaar, »hat es zwar nicht geklappt.« Doch von der Eifel waren beide so fasziniert, dass sie unbedingt hierhin ziehen wollten. »Schließlich haben wir dann unser Holzhaus in Dahlem gefunden und gekauft.« In nur wenigen Schritten sind sie mitten in der Natur und mit den vier Hunden unterwegs. »Zudem«, verrät Marc Prins, »ist es von hier aus nicht weit zu den Canicross-Wettkämpfen in Belgien.«

Erfolge

Die Liste der sportlichen Erfolge, die das Team Jule und Marc Prins einfahren konnte, ist lang. Und daher kann die Aufzählung auch auch nicht vollständig sein.

Jule Prins, Saison 2016/17:

IFSS Vize Europameisterin im Bikejöring, Thetford/England; Deutsche Meisterin im Bikejöring, Vize-Europameister Damenstaffel im Canicross in Nove Mesto.

Marc Prins, Saison 2016/17:

IFFS Europameister im Canicross, Thetford/England; Deutscher Meister im Canicross; 3.Platz im Canicross, ECF Europameisterschaft in Nove Mesto.

@ Mehr dazu im Netz:

www.canicross-nrw.de

Hier gibt es mehr zum Canicross als Download als PDF. 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.