mn

»So dicke Kürbisse hatte ich noch nie«

Besuch im Garten von Alfred Gerstenkorn in Hellenthal

Hellenthal. Wenn man am Pastorsgarten wohnt und Alfred Gerstenkorn heißt, dann spricht viel dafür, dass einem die Gärtnerei in die Wiege gelegt worden ist. Im Fall des 79-Jährigen aus Hellenthal ist das auch so.

»Ich habe seit 50 Jahren ein ganz großes Hobby, meinen Garten«, erzählt der rüstige Rentner, dessen Wiege in Oberschlesien nahe der Stadt Breslau stand. Mit seinen Eltern kam er 1950 in die Eifel und wurde schließlich in Hellenthal sesshaft. Dort hegt und pflegt Alfred Gerstenkorn auf einer Fläche von rund 1600 Quadratmetern seinen Garten. Und er kann in diesem Jahr auf einige Exemplare blicken, von denen er selbst sagt: »So dicke Kürbisse hatte ich eigentlich noch nie.«

Natürlich

In einem recht komplizierten Gartenjahr, das zunächst viel zu trocken war sowie später nass und kühl wurde, macht Alfred Gerstnkorn seine Spezialpflege für das enorme Wachstum der Kürbisse verantwortlich. Er hat die Pflanzen mit Brennnesseljauche gegossen und vor allem mit dem Spezialdünger »Calla Motti« versorgt. »Das«, lacht Alfred Gerstenkorn, »ist mein Geheimrezept. Dieser Dünger besteht nur aus natürlichen Zutaten. Da ist keine Chemie drin.« Den Samen für die gelben Speisekürbisse besorgte sich der passionierte Gärtner übrigens bei der RWZ Schleiden. Gewogen und vermessen wurden die Kürbisse übrigens noch nicht. Das passiert erst nach der richtigen Ernte. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.