mn

Kaller beim härtesten Amateur-Radrennen der Welt

Christian Dörfler landete auf einem hervorragendem 4. Platz

Kall. Mit Mallorca muss man nicht zwangsläufig Sonne, Strand und Ballermann verbinden. Für Radsportfans steht die spanische Insel im Mittelmeer auch als Schauplatz für eines der schwersten Jedermann-Radrennen für Amateure. Der Name des Rennens lautet »M312« und in diesem Jahr sorgte dort Christian Dörfler aus Kall für Furore. Er trat für das «Team MINI Düren” in die Pedale tritt und konnte einen respektablen vierten Platz erringen.

Beim »M312«, das seit einigen Jahren auf Mallorca stattfindet und - wie bereits geschildert, als eines der härtesten Radrennen für Amateure weltweit gilt, gingen Ende April 6500 Starter auf die Strecke. Sie hatten dabei die Auswahl, ob es über 167, 225 oder 312 Kilometer gehen sollte. Christian Dörfler aus Kall ging für das »Team MINI Düren« auf die 167 Kilometer lange Strecke, die insgesamt 2475 Höhenmeter aufwies. Um 9.15 Uhr fiel in »Platja de Muro« der Startschuss für alle Teilnehmer. Christian Dörfler: »Nachdem die ersten Kilometer neutral gefahren wurden, folgte bald der scharfe Start.« Bereits am ersten Anstieg, dem »Coll de Femenia«, konnte sich nach rund 35 Kilometern eine sechsköpfige Spitzengruppe absetzen, in der auch Dörfler vertreten war. Auf dem folgendem »Coll de Puig Major« hatte die Gruppe einen Mitstreiter verloren. Die verbleibenden fünf Ausreißer stürzten sich gemeinsam in die Abfahrt runter nach Soller. Dörfler: »Die Gruppe harmonierte gut zusammen, so dass es nach drei weiteren Colls, die es noch zu überfahren galt, und einigen Versuchen, sich von der Gruppe abzusetzen, am Ende im Ziel in Platja de Muro zu einem Sprint kam.« Und bei dem belegte Christian Dörfler dann den vierten Platz.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.